»George Herbert Mead«

Eine schlagwortbasierte Auswahl unserer Fachbücher

 

Bewußtsein im Zwischendurch – Hypertext und das Problem der Friedensfähigkeit (Dissertation)

Bewußtsein im Zwischendurch – Hypertext und das Problem der Friedensfähigkeit

BOETHIANA – Forschungsergebnisse zur Philosophie

Hamburg 2012, ISBN 978-3-8300-6693-4

Das Internet ist wohl das größte technische Gebilde, das bisher geschaffen worden ist. Es umspannt unseren gesamten Erdball und hüllt ihn in ein Geflecht aus linear angeordneten Zeichen ein. Diese textliche Struktur begründet nun etwas fundamental Neues, über sie selbst hinausweisendes: Die klassische Dreiteilung von Ton, Schrift und Bild wird [...]

Bewußtsein, Ernst Bloch, Friedensfähigkeit, George Herbert Mead, Hypertext, Informatik, Internet, Karl Löwith, Martin Buber, Martin Heidegger, Mike Sandbothe, Ontologie, Phänomenologie, Philosophie, Pragmatismus, Psychologie, Richard Rorty, Technikphilosophie, Vilém Flusser

Trennlinie

Demokratie als Lebensform (Dissertation)

Demokratie als Lebensform

Genese, Entwicklung und Relevanz der Sozialen Gruppenarbeit

EUB. Erziehung – Unterricht – Bildung

Hamburg 2011, ISBN 978-3-8300-5599-0

Die Soziale Gruppenarbeit gilt neben der Einzelfallhilfe und der Gemeinwesenarbeit als eine der drei klassischen Methoden der Sozialen Arbeit.

Das Buch liefert eine kritische Darstellung der Entstehung und Entwicklung der Sozialen Gruppenarbeit in ihrem historischen Kontext. [...]

Demokratie, Edward C. Lindeman, Erziehungswissenschaft, George Herbert Mead, Gisela Konopka, Gruppenpädagogik, Hans Schwalbach, Hilfe zur Erziehung, John Dewey, Kinder- und Jugendhilfe, Methoden der sozialen Arbeit, Pädagogik, Pragmatismus, Soziale Arbeit, Soziale Gruppenarbeit

Trennlinie

Die Bedeutung von Charles Sanders Peirce für den amerikanischen Pragmatismus (Dissertation)

Die Bedeutung von Charles Sanders Peirce für den amerikanischen Pragmatismus

Pragmatisches Denken als Ausdruck eines besonderen amerikanischen Kulturverständnisses

Exempla Americana

Hamburg 2007, ISBN 978-3-8300-3023-2

Charles Sanders Peirce (1839-1914) ist der Begründer des Pragmatismus, der wichtigsten und einflussreichsten amerikanischen Philosophierichtung. In den 70er Jahren des 19. Jahrhunderts entwirft Peirce die pragmatische Philosophie, die ein entschiedenes Gegenkonzept zu Peircens zeitgenössischen und auch nachfolgenden Philosophiemodellen darstellt. [...]

Charles Sanders Peirce, Demokratie, George Herbert Mead, John Dewey, Literaturwissenschaft, Neopragmatismus, Philosophie, Pluralismus, Pragmatisches Denken, Pragmatismus, Semiotik, Transzendentalphilosophie, William James, Zeichentheorie

Trennlinie
 

nach oben

Eine Auswahl unserer Fachbücher.