: Der Einfluß der Bankkreditvergabe auf den Unternehmenswettbewerb

Der Einfluß der Bankkreditvergabe auf den Unternehmenswettbewerb

unter besonderer Berücksichtigung der Finanzierungsprobleme kleiner und neu gegründeter Unternehmen

Schriftenreihe volkswirtschaftliche Forschungsergebnisse, Band 43

Hamburg 1998, 308 Seiten
ISBN 978-3-86064-815-5 (Print)

Bankkredit, Finanzierung, Kleinunternehmen, Kredit, Macht der Banken, Unternehmenswettbewerb, Volkswirtschaftslehre, Wettbewerb

Zum Inhalt

Seit knapp 40 Jahren ist die „Macht der Banken“ ein in der Wissenschaft als auch bei einer breiten Öffentlichkeit viel diskutiertes Thema. Kern dieser Diskussion sind in erster Linie die vielschichtigen kapitalmäßigen und personellen Verflechtungen zwischen Banken und Unternehmen. Bislang wenig Beachtung fand hingegen der Einfluss, den Banken in ihrer Eigenschaft als Kreditgeber auf Unternehmen ausüben können. Während der aus Verflechtungen resultierende Bankeneinfluss vor allem bei großen Unternehmen wirksam wird, haben Banken durch ihre Kreditvergabe Einfluss auf alle Unternehmensgrößen. Von besonderem Interesse ist, ob Banken kleinere und neu gegründete Unternehmen bei der Kreditvergabe benachteiligen und damit einen wettbewerbspolitisch unerwünschten Einfluss auf den Wettbewerb zwischen Unternehmen ausüben.

Gerade die unternehmerische Aktivität kleiner und neuer Unternehmen fördert das Wirtschaftswachstum, schafft Arbeitsplätze und erleichtert den Strukturwandel. Sie sind eine Hauptquelle innovativen Potentials und daher für die Förderung des dynamischen Wettbewerbs von großem Wert. Es stellt sich daher die Frage, ob Banken den Finanzierungsbedürfnissen dieser - mangels Finanzierungsalternativen stark auf Bankkredit angewiesenen - Unternehmensgruppe entsprechen. Stellen Banken die unternehmerische Handlungsfreiheit für Firmengründungen sowie für ein Expandieren und Konkurrieren der Unternehmen sicher? Oder benachteiligen sie die für einen dynamischen Wettbewerb und damit für eine Annäherung an das Wohlfahrtsoptimum bedeutsame Gruppe der kleinen und neu gegründeten Unternehmen bei der Kreditvergabe?

Unter Verwendung von theoretischen Ansätzen und Erkenntnissen der Informationsökonomik sowie einer Vielzahl von empirischen Untersuchungen, die diese Ansätze überprüfen, wird festgestellt, ob Finanzierungsprobleme kleiner und neuer Unternehmen ökonomisch begründbar sind. Zumindest für Deutschland kann kein nennenswerter wettbewerbsverzerrender Bankeneinfluss festgestellt werden. Ein wesentlicher Grund dafür ist im vielschichtigen, bankorientierten deutschen Finanzsystem zu suchen, in dem die auf kleine und neue Unternehmen in besonderer Weise ausgerichtete Institutsgruppe der Sparkassen sowie die der Genossenschaftsbanken einen erheblichen Anteil hat. Die strukturellen Besonderheiten des deutschen Bankenwesens können Marktunvollkommenheiten teilweise überwinden.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben