: Sexueller Mißbrauch von Kindern

Sexueller Mißbrauch von Kindern

Ansätze einer Prävention für die Sonderschulpädagogik

Forschungsergebnisse zur Sexualpsychologie, Band 6

Hamburg 1996, 260 Seiten
ISBN 978-3-86064-415-7 (Print)

behinderte Kinder, Behinderung, Kind, Prävention, Psychologie, Schule für Körperbehinderte, Sexualkunde, sexueller Missbrauch, Sonderschulpädagogik

Zum Inhalt

Das Buch behandelt das Thema des sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen und bezieht sich dabei insbesondere auf den sexuellen Missbrauch von (körper-)behinderten Kindern und Möglichkeiten der Prävention. Es werden detaillierte fachliche Hintergrundinformationen über sexuellen Missbrauch gegeben, unter anderem ein geschichtlicher Überblick und die Darstellung des derzeitigen Forschungsstands. Außerdem wird ein praxisleitendes Konzept erarbeitet, in dem Interventionsmaßnahmen und präventive Aspekte erläutert werden.

Kinder mit Behinderungen finden in der gängigen Literatur zum Thema kaum Beachtung, und es existieren fast keine entsprechende Untersuchungen. Ein Grund dafür ist, dass das Thema „sexueller Missbrauch von behinderten Menschen“ ein Tabu darstellt. Auch in der Öffentlichkeit, im erzieherischen Alltag in Familien, Kindergärten und Schulen wird sexueller Missbrauch von behinderten Kindern stark tabuisiert. Die Autorin legt die besonderen Risikofaktoren dar, die eine Behinderung mit sich bringt, sowie Besonderheiten der Missbrauchssituation und der Prävention.

Die theoretische Ausarbeitung stellt eine grundlegende Voraussetzung für das Verständnis des praktischen Teils der Arbeit dar, da Zusammenhänge von sexuellem Missbrauch für jede Präventionsarbeit von grundlegender Wichtigkeit sind. Im praktischen Teil wird eine Unterrichtsreihe vorgestellt, die an einer Schule für Körperbehinderte zum Thema „Prävention von sexuellem Missbrauch“ durchgeführt wurde. Sie umfasste insgesamt 36 Unterrichtsstunden und wurde in kindlich angemessener, spielerischer Art durchgeführt. Die Autorin stellt die praktische Umsetzung vorhandener Präventionskonzepte an einer Schule für Körperbehinderte ausführlich dar und analysiert sie auf ihre Übertragbarkeit hin.

Das Buch wurde mit dem pädagogischen Anliegen geschrieben, Kinder in ihrer Entwicklung zu fördern und vor diese Entwicklung gefährdenden schädlichen Einflüssen zu schützen. Denn sexueller Missbrauch ist ein existentielles Problem, das Kinder in ihrem ganzen weiteren Leben beeinträchtigen kann. Die Autorin möchte einen ersten Beitrag zur Prävention von sexuellem Missbrauch an Schulen für Körperbehinderte leisten. Da das Thema „sexueller Missbrauch von Menschen mit Behinderungen“ in der Behindertenarbeit erst am Anfang steht, stellt dieses Buch damit etwas durchaus Neues dar.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben