: La Tchéchoslovaquie de Masaryk à Havel

La Tchéchoslovaquie de Masaryk à Havel

Geschichte der Tschechoslowakei 1918 bis 1992. (In französischer Sprache)

Studien zur Zeitgeschichte, Band 5

Hamburg 1996, 280 Seiten
ISBN 978-3-86064-398-3 (Print)

Benes, Böhmen, Dubcek, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Mähren, Masaryk, Tschechoslowakei, Vaclav Havel

Zum Inhalt

Am 31. Dezember 1992, einige Minuten vor Mitternacht, erscheinen zwei Köpfe im tschechoslowakischen Bundesfernsehen: der Ministerpräsident Jan Stráský und der Präsident des tschechoslowakischen Parlaments Milan Kov?c. Feierlich verkündigen die beiden Politiker dem Volk, dass der tschechoslowakische Staat, nach vierundsiebzig Jahren Existenz, seine historische Rolle erfüllt habe und aus diesem Grund verschwinden werde. Es singt ein Kinderchor die tschechische und die slowakische Hymne, und das ist das Ende. In Frieden ist ein Staat gestorben, und aus ihm sind zwei neue Staaten gegründet.

In Kenntnis des Schreckens des jugoslawischen Bürgerkriegs ist die ganze Welt erleichtert. Es stellen sich aber grundsätzliche Fragen: Wie hat man es geschafft, in dieser brisanten Region Zentraleuropas, wo der Zweite Weltkrieg angefangen hat, einen Staat auf eine derartig diskrete Weise und ohne jegliche Schwierigkeit aufzulösen? Welches sind die diplomatischen, politischen und ökonomischen Konsequenzen der Aufteilung der Tschechoslowakei für Europa? Dieses Buch versucht, diese Fragen zu beantworten.

Die Tschechoslowakei, entstanden am 28. Oktober 1918, wird schon am 15. März 1939 durch die Gewalt des deutschen Faschismus zerstört. Nach dem Zweiten Weltkrieg verdeckt die sowjetische Herrschaft in Zentraleuropa die politischen Probleme nur, um sie erst später ausbrechen zu lassen. Die Ereignisse, welche sich nach der tschechischen „Samtrevolution“ vom November 1989 abspielen, enthüllen die politische, ökonomische und soziale Bipolarität zwischen Böhmen-Mähren einerseits und der Slowakei andererseits.

Nach dem Zerfall der ehemaligen UdSSR im Sommer 1991 finden die furchtbaren Bürgerkriege im Kaukasus und vor allem in Jugoslawien statt. Gleichzeitig kann man auch in der Tschechoslowakei separatistische Tendenzen beobachten. Im Juli 1992 verhindern die slowakischen Nationalisten im tschechoslowakischen Parlament die Wiederwahl des Präsidenten Havel, was letztendlich zur Aufspaltung der Tschechoslowakei in zwei unabhängige Staaten seit dem 1. Januar 1993 führt.

Die Geschichte der ehemaligen Tschechoslowakei zwischen 1918 und 1992 ist spannend und erregend. Ein Buch über diese Thema wird immer aktuell bleiben. Denn nach ihrer Trennung werden die zwei neu gegründeten Staaten, die tschechische und die slowakische Republik, weiterhin in Europa leben. Um ihre heutige Lage zu verstehen, muss man ihre Vergangenheit kennen.

Ein ausführlicher Anhang gibt u.a. eine Übersicht über die tschechoslowakischen Präsidenten und Regierungen und enthält Kurzbiographien zu 24 wichtigen Persönlichkeiten der tschechoslowakischen Geschichte.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben