: Umweltorientiertes Konsumentenverhalten in Europa

Umweltorientiertes Konsumentenverhalten in Europa

Öko-Management – Studien zur ökologischen Betriebsführung, Band 2

Hamburg 1992, 332 Seiten
ISBN 978-3-86064-055-5 (Print)

Betriebswirtschaftslehre, Europa, internationale Vergleichbarkeit, Kaufverhalten, Öko-Marketing, Prognose, Umweltbelastung, umweltorientierter Konsum

Zum Inhalt

In vielen Bereichen nehmen die Umweltbelastungen weiterhin zu; täglich werden in den Medien neue Erkenntnisse vermittelt, die den desolaten Zustand der Umwelt verdeutlichen. Um diese Schäden zu beseitigen oder zu vermindern, ist es nicht allein damit getan, dass in vereinzelten Ländern die Wirtschaft zu weniger umweltschädlichem Handeln verpflichtet wird. Vielmehr ist ein länderübergreifendes Vorgehen vonnöten, wobei gerade auch die Konsumenten durch millionenfach praktiziertes umweltorientiertes Konsumverhalten einen deutlichen Beitrag zum Umweltschutz leisten können.
Solches Umwelthandeln ist auch dadurch gekennzeichnet, dass es im Ergebnis und nicht nur von der Absicht her weniger die Umwelt belastet bzw. der Umwelt von vornherein zugute kommt. Umweltorientiertes Konsumverhalten zeigt sich nun nicht nur im Kaufverhalten, sondern kann sich auch im vorgelagerten Informations- und im nachgelagerten Verwendungs-, Entsorgungs- und Artikulationsverhalten äußern.
Die Arbeit beschäftigt sich damit, die Bedingungen bzw. Bestimmungsgründe herauszuarbeiten, unter denen im zusammenwachsenden Europa mit umweltorientiertem Konsumverhalten zu rechnen ist. Dabei ist es, das Ziel zu prognostizieren, inwieweit in Europa umweltorientiertes Konsumverhalten zu erwarten ist.
Diese Prognose erfolgt anhand bereits vorliegenden empirischen Materials, das auf seine internationale Vergleichbarkeit eingehend untersucht wird.
Die Ergebnisse dieses Vergleichs machen deutlich, in welchen Ländern umweltorientiertes Konsumverhalten heute bereits stärker ausgeprägt ist. Darüber hinaus wird durch die Analyse der Bestimmungsrechte transparent, wo zukünftig mit Umwelthandeln von Konsumenten zu rechnen ist. Diese Erkenntnisse sind für Unternehmen von Relevanz, die national bereits Öko-Marketingstrategien verfolgen: Die Arbeit beantwortet die Frage, inwieweit innerhalb der EG Öko-Marketing standardisiert eingesetzt werden kann. Es wird deutlich, welche Länder sich mit Öko-Marketingstrategien am ehesten erschließen lassen.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben