Forschungsarbeit: Bedeutung von Trainingsprinzipien für bewegungsbezogene Interventionen in der Prävention

Bedeutung von Trainingsprinzipien für bewegungsbezogene Interventionen in der Prävention

Untersuchung am Beispiel des Einsatzes von Vibrationstraining in der Sturzprävention bei älteren Menschen

Schriftenreihe Gesundheitswissenschaften, Band 23

Hamburg 2018, 138 Seiten
ISBN 978-3-8300-9958-1 (Print/eBook)

Bewegung, Breitensport, Gesundheitssport, Gesundheitswissenschaft, Prävention, Sturzprävention, Trainingslehre, Trainingsprinzip, Trainingswissenschaft, Vibrationstraining

Zum Inhalt

Bis heute werden die Grundlagen der Trainingslehre/Trainingswissenschaft im Bereich der präventiven Anwendung bewegungsbezogener Interventionen kaum beziehungsweise nicht genutzt.

Basierend auf den Erkenntnissen seiner Vorarbeiten im Bereich der Trainingsprinzipien sowie den Ergebnissen einer systematischen Literaturanalyse legt der Autor mit dieser Untersuchung ein System präventiver Trainingsprinzipien vor, welches künftig auf jegliche bewegungsbezogene Intervention im Bereich des Breiten- und Gesundheitssports sowie der Prävention angewendet werden könnte und der schnelleren und leichteren Erfassung aller wichtiger Grundlagen der Trainingslehre/Trainingswissenschaft, auch im Sinne einer Qualitätssicherung, dienen könnte. Dies gilt insbesondere auch für die Unterstützung anleitender Personen in diesem Bereich.

Darüber hinaus zeigt diese Untersuchung, dass es hinsichtlich der trainingswissenschaftlichen Qualität der Auswahl und Umsetzung einer bewegungsbezogenen

Intervention, insbesondere im Rahmen des Einsatzes von Methoden des Vibrationstrainings in der Sturzprävention, vermutlich noch ein deutliches Optimierungspotential gibt.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben