Forschungsarbeit: Vertrauen und Sicherheit im Internet

Vertrauen und Sicherheit im Internet

Einstellungen der Bevölkerung – sicherheitspolitische Empfehlungen

Bevölkerung, Bundesregierung, Computerbetrug, Cybercrime, Cyberkriminalität, Cyberraum, Cybersabotage, Cybersicherheit, Datenveränderung, Informationsinfrastruktur, Internet, Internetnutzer, IT-Experten, Multi-Stakeholder-Ansatz, Sicherheitspolitik, Vertrauen

Zum Inhalt

Das Internet ist in der heutigen Zeit selbstverständlicher Bestandteil unseres Lebens. Die Bevölkerung hat es tief in die Abläufe des täglichen Lebens eingeflochten und möchte es nicht mehr missen. Verschiedene Bevölkerungsschichten haben sich im Laufe der Zeit eine unterschiedliche Vertrautheit mit dem Internet angeeignet. Jüngere Nutzer sind tendenziell vertrauter als ältere. Aber geht aus dieser Vertrautheit auch das Bewusstsein über die Gefahren des Internet hervor? Insbesondere die Jahre 2014 bis 2016 haben durch weltweit Aufsehen erregende Ereignisse im Bereich der Cyberkriminalität bewiesen, dass das Internet nicht sicher ist. Kann die Bevölkerung folglich noch der Sicherheit des Internets vertrauen?

Der Autor führt exemplarisch einige weit verbreitete Angriffsszenarien auf und untersucht anhand des BKA-Lagebilds zur Cybersicherheit, wie sich die Sicherheit des Internets im Verhältnis zum Vertrauen der Bevölkerung entwickelt hat. Dieser Interdisziplinäre Ansatz soll den Blick weiten, Eigenverantwortung im Hinblick auf Cybersicherheit in der Bevölkerung zu fördern.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben