Doktorarbeit: Mathematische Leistungssteigerung und Förderung berufsbezogener Motivation über die Sommerferien

Mathematische Leistungssteigerung und Förderung berufsbezogener Motivation über die Sommerferien

Berufsvorbereitende Qualifikation von Hauptschülerinnen und Hauptschülern am Beispiel der Leuphana Sommerakademie

Studien zur Schulpädagogik, Band 81

Hamburg 2016, 354 Seiten
ISBN 978-3-8300-9231-5 (Print/eBook)

Berufsbezogene Motivation, Berufsvorbereitung, Bildungserfolg, Empirische Bildungsforschung, Erziehungswissenschaft, Förderung, Hauptschule, Instrumentelle Motivation, Leistungssteigerung, Mathematik, Sommerakademie, Sommerferien, Übergang Schule Beruf

Zum Inhalt

Der Übergang von der Schule in den Beruf gestaltet sich insbesondere für Schülerinnen und Schüler der Hauptschule immer schwieriger. So müssen sie beispielsweise häufiger ihre Pläne revidieren als Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums oder der Realschule. Darüber hinaus sind für Schülerinnen und Schüler der Hauptschule kognitive Leistungen, wie zum Beispiel gute Noten in Mathematik, bedeutsamer um einen erfolgreichen Übergang zu meistern. Für Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums und der Realschule hat sich hingegen die Bedeutung der sogenannten „Softskills“ deutlich erhöht.

Allgemein stellt sich hinsichtlich eines oft misslingenden Übergangs die Frage, inwieweit Schülerinnen und Schüler der Hauptschule bereits vor dem Schulabschluss gefördert werden können, so dass ein Eintritt in das Übergangssystem nicht nötig wird und ein direkter Übergang gelingen kann. Als eine Möglichkeit der Förderung bereits vor dem Schulabschluss können Sommerakademien angesehen werden. In diesen werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einem kurzen Zeitraum hinsichtlich eines bestimmten Ziels (z.B. hinsichtlich der Berufsvorbereitung) gefördert.

Im Rahmen dieser Dissertation wurde die Leuphana Sommerakademie, eine Maßnahme am Übergang von der Schule in den Beruf, näher betrachtet. Dabei wurden im Wesentlichen zwei Fragestellungen verfolgt: 1. Welche Effekte haben Sommerakademien auf die Leistungen von Schülerinnen und Schüler in Mathematik? 2. Inwieweit können Sommerakademien durch Förderung der berufsbezogenen Motivation zu einer erfolgreichen Gestaltung des Übergangs von der Schule in den Beruf beitragen?

Insgesamt beruhen die Ergebnisse auf einer quantitativen Befragung von mehr als 380 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Sommerakademie sowie knapp 160 Jugendlichen einer Kontrollgruppe in den Jahren 2011 und 2012. Dabei zeigen sich insbesondere kurzfristig sehr positive Effekte der Maßnahme. Inwieweit diese auch langfristig stabil bleiben wird weiterhin im Rahmen dieser Studie untersucht und diskutiert. Darüber hinaus wird auch versucht zu klären, welche Faktoren den Leistungszuwachs beeinflussen.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben