Forschungsarbeit: Das Schichtplanmodell der bayerischen Vollzugspolizei im Lichte der europäischen Arbeitszeitrichtlinie

Das Schichtplanmodell der bayerischen Vollzugspolizei im Lichte der europäischen Arbeitszeitrichtlinie

Studien zum bayerischen, nationalen und supranationalen Öffentlichen Recht, Band 27

Hamburg 2016, 212 Seiten
ISBN 978-3-8300-9184-4

Arbeitszeit, Arbeitszeitrichtlinie, Bayern, Beamte, Beamtenrecht, EU, Mehrarbeit, Öffentliches Recht, Schichtdienst, Schichtplanmodell, Vollzugspolizei

Zum Inhalt

Die europäische Arbeitszeitrichtlinie sieht eine Reihe von Mindestgarantien im Bereich der Arbeitszeit vor, die weitgehend auch für Beamtinnen und Beamte gelten. Viele Schichtplanmodelle des öffentlichen Dienstes stehen zu diesen Garantien in Widerspruch. Die Arbeitszeitrichtlinie enthält aber eine ganze Reihe von Ausnahmevorschriften, die es dem Dienstherrn erlauben, Besonderheiten des jeweiligen Dienstes zu berücksichtigen. Am Beispiel des Schichtplanmodells des Bayerischen Vollzugsplans wird dargelegt, dass die Richtlinie viel mehr Flexibilität ermöglicht, als ein isolierter Blick auf die Mindestgarantien vermuten lässt.

Zum Autor

Heinrich Amadeus Wolff, geb. 1965, Studium der Rechtswissenschaften (1985–1991); Examina 1991 und 1994; wiss. Mitarbeiter an der Uni Heidelberg, der DUV Speyer und dem BVerfG; Promotion und Habilitation (1996/98) an der DUV; Referent im BMI (1998–2000); Professor an der LMU in München (2000–2006); an der Europa Universität Frankfurt (Oder) (2006–2014), seit 01.03.2014 Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Recht der Umwelt, Technik und Information an der Universität Bayreuth.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben