Dissertation: Theoretische Fundierung und empirische Analyse der Zusammenhänge zwischen Vergütungssystemen, Persönlichkeitsmerkmalen und strategischen Investitionen von Vorstandsvorsitzenden deutscher börsennotierter Unternehmen

Theoretische Fundierung und empirische Analyse der Zusammenhänge zwischen Vergütungssystemen, Persönlichkeitsmerkmalen und strategischen Investitionen von Vorstandsvorsitzenden deutscher börsennotierter Unternehmen

Schriften zum Betrieblichen Rechnungswesen und Controlling, Band 143

Hamburg 2016, 384 Seiten
ISBN 978-3-8300-8930-8 (Print/eBook)

Rezension

[...] Die Datenfundierung für die Auswertung ist überwältigend. Es werden 865 Unternehmensjahre von 127 Unternehmen erfasst.
[...] Ein Ergebnis aber überrascht wohl kaum: Je selbstgefälliger im definierten Sinne der Vorstandsvorsitzende ist, desto höher ist der Goodwill-Zugang [...]. Telekoms Ron Sommer lässt grüßen.

Manuel René Theisen, in:
Der Aufsichtsrat, 11/2016

Betriebswirtschaft, Börsennotierte Unternehmen, Corporate Governance, M&A-Transaktionen, Persönlichkeitsmerkmale, Strategische Investitionen, Vergütungsberichte, Vergütungssysteme, Vorstandsvorsitzende

Zum Inhalt

Die Höhe der Gehälter und die Ausgestaltung der Vergütungssysteme von Vorständen börsennotierter Unternehmen lösen seit Jahrzenten häufig intensive Diskussionen in der Politik, Öffentlichkeit und Wissenschaft aus. Speziell die Bemessungsgrundlagen, also die Parameter, die die tatsächlichen Leistungen der Vorstände messen sollen, seien zu kurzfristig ausgerichtet und motivieren Vorstände, die eigene Vergütung zu steigern, ohne für die eingegangenen Risiken zu haften. Hierzu gehören u. a. sogenannte Pro-forma-Kennzahlen, bei denen wesentliche Ergebnisbestandteile eines Geschäftsjahres herausgerechnet werden, was aus Sicht der Manager einen (erheblichen) Anstieg der gezahlten Vergütung bewirkt. Allerdings kann die Anreizwirkung von Vergütungssystemen auch maßgeblich von den Persönlichkeitsmerkmalen des Vorstandsvorsitzenden beeinflusst, d. h. verstärkt oder abgeschwächt werden. Vor diesem Hintergrund werden die folgenden Forschungsfragen untersucht: (1) Welche Einflüsse haben Ausgestaltungsmerkmale von Vergütungssystemen der Vorstandsvorsitzenden in deutschen börsennotierten Unternehmen auf strategische Investitionen? (2) Welche Wirkungen haben soziodemografische und psychologische Persönlichkeitsmerkmale der Vorstandsvorsitzenden in deutschen börsennotierten Unternehmen auf die Zusammenhänge zwischen deren Vergütungssystemen und strategischen Investitionen? Die erzielten Befunde zu den beiden Forschungsfragen sind für den Gesetzgeber, die Aufsichtsräte und für Aktionäre von Interesse und Relevanz. Angesichts der zahlreichen regulierenden Eingriffe des Gesetzgebers in die Vorstandsvergütung ist es notwendig, die Wirkungsweisen von Vergütungskomponenten zu kennen, damit Normen für diese zielführend sind. Aufsichtsräte börsennotierter Unternehmen stehen vor der Herausforderung, individuelle Vergütungssysteme für die Vorstände auszuarbeiten, die zu deren Persönlichkeitsstrukturen passen. So kann sichergestellt werden, dass die Vergütungssysteme ihre gewünschte Wirkung entfalten. Seit der Einführung des VorstAG können Aktionäre über das Vergütungssystem ihrer Vorstände abstimmen. Dies ist besonders dann zielführend, sofern die Aktionäre die Wirkungsweise von Vergütungskomponenten der Vorstände kennen.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben