Dissertation: Doping als strafbare Gesundheitsgefährdung

Doping als strafbare Gesundheitsgefährdung

Ein Vergleich zwischen Deutschland, Österreich und Australien

Sportrecht in Forschung und Praxis, Band 19

Hamburg 2016, 358 Seiten
ISBN 978-3-8300-8908-7 (Print/eBook)

Rezension

[...] prüft Schulz die einzelnen Tatbestände systematisch durch und untersucht, gemäss welchen Bestimmungen sich die Hintermänner von Doping nach deutschem Recht strafbar machen können. Dies wird anschliessend für Österreich [...] und Australien [...] wiederholt. Zum Schluss werden die drei Rechtsordnungen vergleichend einander gegenübergestellt.
[...] Die Diskussion sowie ihre anschliessende Anwendung auf die Dopingproblematik sind mustergültig.
[...] Die Autorin hat den spannenden Versuch unternommen, die Rechtslage bezüglich der Strafbarkeit der Hintermänner von Doping nicht nur in Deutschland, sondern gleichzeitig auch in Österreich und Australien umfassend zu beleuchten und anschliessend miteinander zu vergleichen.
[...] Das Resultat ist jedenfalls ein gelungener, konziser Bericht, wie in verschiedenen Rechtsordnungen mit ein und demselben Phänomen umgegangen wird.

Rafael Brägger, in:
Causa Sport, CaS 3/2016

Arzneimittelgesetz, Australien, Deutschland, Doping, Gesetz, Gesundheitsgefährdung, Körperverletzung, Österreich, Sport, Sportrecht, Sportstrafrecht, Strafrecht, Tötungsdelikt

Zum Inhalt

Doping bildet ein Dauerthema in den Medien. Die vermeintlich sauberen Sportler von damals entpuppen sich im Nachhinein als Betrüger. In den letzten Jahren sind auch die Machenschaften der Hintermänner ans Licht gekommen. Genannt seien nur die Sportmediziner des Universitätsklinikums Freiburg oder der spanische Dopingarzt Fuentes.

Jeder Dopingskandal zieht die öffentliche Diskussion der Einführung eines Anti-Dopinggesetzes nach sich. In dem Werk wird untersucht, wie sich der Anti-Dopingkampf entwickelt hat. Es wird aufgezeigt auf wen und was sich ein Dopingverbot bzw. ein mögliches Anti-Dopinggesetz beziehen soll.

Die Autorin untersucht die Rechtslage in Deutschland und geht dabei auf die Straftatbestände des Strafgesetzbuches und des Arzneimittelgesetzes ein. Weiterhin wird die Diskussion der Einführung eines Anti-Dopinggesetzes dargestellt. Dabei werden auch die zahlreichen Gesetzesvorschläge kritisch gewürdigt, insbesondere der Referentenentwurf des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz, des Bundesministeriums des Innern und des Bundesministeriums für Gesundheit vom November 2014, der Grundlage für das im November 2015 verabschiedete Anti-Dopinggesetz ist.

Weiterhin untersucht das Werk die Rechtslage in Österreich, vor allem die Vorschriften des Anti-Dopingbundesgesetzes und des österreichischen Strafgesetzbuches. Schließlich wird auch das australische Strafrecht im Hinblick auf Doping untersucht.

Link der Autorin

XING Profil Annett Schulz

    

Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben