Doktorarbeit: Das Persönlichkeitsrecht von Minderjährigen

Das Persönlichkeitsrecht von Minderjährigen

Eine verfassungsrechtliche Betrachtung unter Berücksichtigung der besonderen Gefahren des Web 2.0

Schriften zum Persönlichkeitsrecht, Band 14

Hamburg 2016, 286 Seiten
ISBN 978-3-8300-8891-2 (Print/eBook)

Caroline von Monaco, Internet, Jugendmedienschutz, Jugendschutz, Menschenwürde, Minderjährige, Persönlichkeitsrecht, Recht am eigenen Bild, Recht auf Persönlichkeitsbildung, Recht auf Person-werden, Rechtswissenschaft, Social Media, Soziale Medien, Web 2.0

Zum Inhalt

Das Bundesverfassungsgericht vertritt die Auffassung, dass die Persönlichkeitsrechte Minderjähriger eines besonderen Schutzes bedürfen, Kindern und Jugendlichen stünde ein Recht auf Person-werden zu. Die dogmatischen Grundlagen einer solchen Intensivierung des Schutzes sind jedoch weitgehend ungeklärt. Das Buch knüpft an dieser Stelle an, präzisiert die Grundbedingungen eines verstärkten Schutzes und bestimmt eine neue Einzelausprägung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts: das Recht auf Persönlichkeitsbildung.

Diese Einzelverbürgung begründet verstärkte Schutzpflichten, als Reaktion auf die neuen Gefährdungslagen in modernen Kommunikationsmedien. Minderjährige sind insoweit besonders schutzbedürftig, da sie diese Medien besonders ausgiebig nutzen, ohne jedoch über ein ausreichendes Bewusstsein hinsichtlich der Gefahren zu verfügen.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben