Doktorarbeit: Talking Beads – The History of Wampum as a Value and Knowledge Bearer, From its Very First Beginnings Until Today

Talking Beads – The History of Wampum as a Value and Knowledge Bearer, From its Very First Beginnings Until Today

- in englischer Sprache -

HERODOT – Wissenschaftliche Schriften zur Ethnologie und Anthropologie, Band 16

Hamburg 2016, 440 Seiten
ISBN 978-3-8300-8827-1 (Print/eBook)

Rezension

Wer sich für die Kultur der Indianer des östlichen Waldlandes Nordamerikas interessiert, wird in dieser [Studie] zur Thematik "Wampum" eine hochinteressante Informationsquelle finden. [...]
[...] Es ist eine Fundgrube für jeden Interessenten, der mit dem Sachverhalt wenigstens ansatzweise vertraut ist.
[...] Das Buch ist übersichtlich gegliedert und gut verständlich geschrieben. Den hinteren Teil nimmt ein Katalog ein, der hunderte Zeichnungen von Wampums unterschiedlicher Form und verschiedenen Inhalts aufweist sowie zugehörige Erklärungen enthält.
Ein unbedingt empfehlenswertes Buch [...].

Rudolf Oeser, in:
AmerIndian Research, Vol. 11/3 (2016), Nr. 4

Ethnologie, Geschichte, Indian, Indianer, Kommunikation, Krise, Kunst, Politik, Retraditionalisierung, Schmuck, Talking Beads, Vertrag, Wampum, Wert, Wissen

Zum Inhalt

deutsch | english

Versteckte Botschaften (aus der Vergangenheit)? – Auf den Spuren indigener Völker: Bahnbrechende wissenschaftliche Erkenntnisse revolutionieren unser heutiges Wissen über die Indianer Nordamerikas. Sie nutzten tatsächlich bereits vor über 300 Jahren eine wertvolle, schriftähnliche Kommunikation. Erstmals können nun diese Zeichen gelesen werden. In sogenannten Wampumen (also aus kostbaren Perlen gewebte Bänder) finden sich diese indigenen Botschaften aus vergangener Zeit. „Talking Beads: The History of Wampum as a Value and Knowledge Bearer, From its Very First Beginnings Until Today“ überzeugt durch seine systematische Aufarbeitung (und zahlreiche Abbildungen) der weltweit mehr als 400 noch erhaltenen Wampumgürtel, -bänder und -taschen.

Das Buch basiert auf der klassischen Americanist ethnography Franz Boas? und berücksichtigt zahlreiche archäologische, ethnologische, ethnographische, linguistische und materielle Quellen vom 17. bis 21. Jahrhundert. So können endlich (folgende) spannende Fragen bezüglich dieser Thematik beantwortet werden: Wieso waren auch früher schon Wampume extrem wertvoll? Waren sie eine Art Geldersatz? Wie entwickelte sich dieses Kommunikationssystem? Wie weit war es verbreitet? Wer hatte Zugang? Und welche Einflüsse hatte es auf die Mehrheitsgesellschaft?



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben