Dissertation: Erfolgsfaktoren für die interkulturelle Zusammenarbeit in Deutschland, Singapur und den USA

Erfolgsfaktoren für die interkulturelle Zusammenarbeit in Deutschland, Singapur und den USA

Eine empirische Analyse am Beispiel eines internationalen Unternehmens mit Hauptsitz in Deutschland

Schriften zur Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie, Band 78

Hamburg 2015, 558 Seiten
ISBN 978-3-8300-8778-6

Erfolgsfaktoren, Interaktionseffekte, Interkulturelle Kommunikation, Interkulturelle Zusammenarbeit, Internationales Unternehmen, Landeskultur, Qualitative Befragung, Quantitative Befragung, Unternehmenskultur, Wirtschaftspsychologie

Zum Inhalt

deutsch | english

Im Zuge der voranschreitenden Globalisierung haben viele deutsche Unternehmen die Chance zu wirtschaftlichem Wachstum erkannt, indem sie mit steigender Tendenz Niederlassungen im Ausland aufbauen. Personen mit unterschiedlichsten kulturellen Hintergründen müssen nun mit ihren Kollegen im Ausland Fremdheitserfahrungen verarbeiten. Zahlreiche Missverständnisse und Fehlinterpretationen verhindern eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Hierbei wird deutlich, dass interkulturelle Interaktion ein hochgradig komplexer Prozess ist. Nur wenn ein Unternehmen analysiert, wie sich dieser unternehmensintern zusammensetzt, kann es kontextspezifische Lösungen entwickeln, um den gewünschten Erfolg zu erzielen.

Für das Management ist es deshalb von entscheidender Bedeutung, Einflussfaktoren zu identifizieren, die sich positiv auf die interkulturelle Zusammenarbeit auswirken. Dieser für Praxis und Forschung relevanten Problematik widmet sich die Forschungsarbeit, in der die Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitern in Deutschland, Singapur und den USA im Mittelpunkt steht. Singapur hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einem für deutsche Unternehmen wichtigen Wirtschaftsstandort im asiatischen Raum entwickelt. In der internationalen Managementforschung wird die singapurische Kultur jedoch bisher unzureichend thematisiert. Die Arbeit leistet einen Beitrag dazu, diese Forschungslücke zu schließen.

Um ein umfassendes Verständnis über den Prozess der interkulturellen Zusammenarbeit zu erlangen, werden vier übergeordnete Einflussfaktoren und deren Wechselwirkungen empirisch untersucht: Die Landeskultur, die Unternehmenskultur, die interkulturelle Kompetenz der Mitarbeiter und die interkulturelle Kommunikation. Die Ergebnisse zeigen, dass Kollegen trotz signifikanter landes- und unternehmenskultureller Unterschiede erfolgreich zusammenarbeiten können. Denn völlig unabhängig von kulturellen Unterschieden besitzen zahlreiche weitere Einflussfaktoren Erfolgspotenzial, die im Detail vorgestellt werden.



Sie wollen Ihre Dissertation veröffentlichen?

nach oben