Dissertation: How Does Enterprise Social Software Affect Intra-Organizational Information Processing?

How Does Enterprise Social Software Affect Intra-Organizational Information Processing?

Current Studies on German-Speaking Enterprises

- in englischer Sprache -

Studien zur Wirtschaftsinformatik, Band 92

Hamburg 2015, 308 Seiten
ISBN 978-3-8300-8674-1

Collaboration, Enterprise 2.0, Enterprise Social Software, Information Processing, IT Acceptance, Social Collaboration, Wirtschaftsinformatik

Zum Inhalt

deutsch | english

Die Art und Weise, wie Menschen miteinander kommunizieren und Informationen austauschen, hat sich in den letzten Jahren grundlegend gewandelt. Einerseits erwarten sogenannte Wissensarbeiter, zeit- und ortsunabhängig auf ihre Ressourcen zugreifen zu können. Hierfür bietet der technologische Fortschritt die Möglichkeit, Kollegen, Arbeitsgruppen und die gesamte Belegschaft mit Hilfe von unternehmensweiten, sozialen Softwareanwendungen zu vernetzen. Auf der anderen Seite kämpfen jene Wissensarbeiter heutzutage aber auch mit dem Problem, die für ihre Arbeit relevanten Informationen effizient zu verarbeiten, da diese zunehmend über viele verschiedene Kanäle zur Verfügung gestellt werden. Die gebündelte Bereitstellung von aufgabenrelevanten Inhalten über unternehmensinterne, soziale Softwareanwendungen erleichtert dabei zwar den bloßen Informationsaustausch, dennoch kommt es aus verschiedenen Gründen zu Ineffizienzen bei der unternehmensinternen Informationsverarbeitung. An dieser Stelle knüpft dieses Buch an und untersucht dabei das Potential unternehmensweiter, sozialer Softwareanwendungen zur Reduzierung solcher Barrieren der Informationsverarbeitung im Unternehmen.

Bei der Recherche nach Gründen ineffizienter Informationsweitergabe kann ein breites Spektrum an strukturellen, kognitiven und zwischenmenschlichen Aspekten ausgemacht werden. Um die Möglichkeiten von unternehmensweiten, sozialen Softwareanwendungen zur Reduzierung solcher Barrieren zu evaluieren, werden in einer ersten Studie der wahrgenommene Aufwand und der Leistungserfolg von zwei unabhängigen Gruppen, die entweder bereits mit solch einer Softwareanwendung gearbeitet haben oder nicht, verglichen. Eine weitere Studie zielt auf die Benutzerakzeptanz von unternehmensweiten, sozialen Softwareanwendungen ab und deckt so weitere Anhaltspunkte zur Reduzierung von Informationsbarrieren auf.

Zusammengefasst illustriert dieses Buch ausführlich, dass strukturelle wie auch kognitive und interpersonelle Barrieren der Informationsverarbeitung durch den Einsatz von sozialen Softwareanwendungen abgebaut werden können. Weiterhin enthält das Buch konkrete Handlungsempfehlungen für Manager und Wissensarbeiter, die solche Softwareanwendungen zur Unterstützung ihrer Arbeitsaufgaben implementieren und verwenden.



Sie wollen Ihre Dissertation veröffentlichen?

nach oben