Dissertation: Substitution und erweiterte Delegation ärztlicher Leistungen

Substitution und erweiterte Delegation ärztlicher Leistungen

Neue Formen von Arbeitsteilung in der Medizin

Medizinrecht in Forschung und Praxis, Band 48

Hamburg 2015, 650 Seiten
ISBN 978-3-8300-8626-0 (Print/eBook)

ärztlicher Kernbereich, Altenpflegekräfte, Arbeitsteilung, Behandlungsvertrag, Beitragsstabilität, erweiterte Delegation, Gemeinsamer Bundesausschuss G-BA/GBA, Gesamtvergütung, Gesamtvertrag, Krankenpflegekräfte, Leitlinie, mediziinischer Standard, Medizinrecht, Mindestqualifikation, Modellvorhaben § 63 Abs. 3 c SGB V, Politikwissenschaft, Rechtswissenschaft, Substitution

Zum Inhalt

Die vorgelegte Schrift untersucht rechtsgebietsübergreifend rechtliche Implikationen sowie Risiken von „Substitution/Neuallokation“ und „erweiterter Delegation“.

Beides sind künftige Formen nicht wegzudenkender Arbeitsteilung in der Medizin.

Für beide Arbeitsteilungsformen sind rechtliche Änderungen unabdingbar.

Hierfür entwickelt der Autor Lösungsvorschläge de lege ferenda und beschreitet dabei neue Wege, beispielsweise zur Rezeption medizinischer Leitlinien.

„Substitution“ und „erweiterte Delegation“ sind facettenreich gewürdigt unter verfassungs-, sozial-, zivil- und damit arzthaftungsrechtlichen sowie arbeits- und versicherungsrechtlichen Aspekten.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben