Forschungsarbeit: Von der Diktatur zur Demokratie – 70 Jahre Frieden in Europa

Von der Diktatur zur Demokratie – 70 Jahre Frieden in Europa

Auf Spurensuche

Schriften zur Sozialisationsforschung, Band 6

Hamburg 2015, 150 Seiten
ISBN 978-3-8300-8566-9 (Print/eBook)

Alliierte, Demokratie, Diktatur, Erziehungswissenschaft, Frieden, Geschichte, Komplementäre Sozialisation, Kriegskinder, Nationalsozialismus, Sozialisation, Weltkrieg, Zusammenleben

Zum Inhalt

deutsch | english

Wie können sich die Gesellschaft und der Einzelne zum friedlichen Miteinander in menschlicher Würde entwickeln? Der Verfasser zeichnet nicht nur Ereignisse der Vergangenheit nach, sondern zieht in die Zukunft weisende systematische Lehren daraus. Er gibt allen Eltern sowie Berufsgruppen, die in der Lehrtätigkeit, Erziehungsarbeit, Kinderbetreuung, Sozialarbeit, Seelsorge und anderen Zweigen tätig sind, einen wertvollen Ratgeber an die Hand. Der Autor sensibilisiert für Verstimmungen, Spannungen, Konflikte und Eskalationen, die sich im Zusammenleben von Individuen anbahnen, um diese bereits im Vorfeld zu erkennen, zu klären, beziehungsweise zu lösen. Es werden Wege aufgezeigt, den Frieden nicht zu verlieren und damit die Normalität, den Wohlstand und Erfolg zu bewahren.

Nach jedem Kapitel erfolgt eine Aufarbeitung in Form einer gesellschaftlichen Spurensuche, wobei es zu ganz neuen Sichtweisen kommt. Es ist erstaunlich, dass Deutschland nach siebzig Jahren beispielhaft für die erfolgreiche Demokratisierung steht und wieder in der Völkergemeinschaft seinen Platz gefunden hat. Entscheidend war vor allem die gegenseitige Zusammenarbeit der West-Alliierten mit der deutschen Bevölkerung für den Wechsel zur Demokratie.

Da die Vereinigten Staaten von Amerika unter den Westalliierten federführend waren, wird ihnen besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Man denke in diesem Zusammenhang an Amerikas Aufbauprogramm durch den Marshallplan, der nach der Währungsreform das sogenannte Wirtschaftswunder nach sich zog. Nicht zu vergessen die Schulspeisung, Carepakete und Kleiderspenden der amerikanischen Bevölkerung an die Not leidenden Deutschen. Das beherzte Engagement Amerikas führte letztendlich zur verinnerlichten Demokratie der Freiheit, des Friedens und des Wohlstandes. Schon nach dem ersten Weltkrieg suchten die Amerikaner mit ihrem Präsidenten Wilson nach einem sozialverträglichen Weg für die deutsche Bevölkerung, um sie für eine nachhaltige friedliche Demokratie in Europa zu gewinnen. Leider ist es durch die Ablehnung der übrigen Weltmächte nicht dazu gekommen. Wilson wollte einen dauerhaften Frieden ohne Sieger und Besiegte stiften. Er wollte den unterlegenen Deutschen eine zweite Chance innerhalb einer demokratischen Friedensordnung geben.

Adolf Stegmiller legt ein Buch vor, das wichtige Einblicke in das gesellschaftliche Erleben und Verhalten der Menschen gewährt, verknüpft mit wegweisenden Lernregeln für ein friedliches Miteinander.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben