Forschungsarbeit: Franz Rosenzweigs Jugendschriften (1907–1914)

Franz Rosenzweigs Jugendschriften (1907–1914)

Philosophie: Teil II – Hegel

BOETHIANA – Forschungsergebnisse zur Philosophie, Band 117

Hamburg 2015, 174 Seiten
ISBN 978-3-8300-8560-7 (Print/eBook)

Franz Rosenzweig, Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Geschichtsphilosophie, Hegel und der Staat, Jugendschriften, Philosophie, Reichsverfassung

Zum Inhalt

deutsch | english

Der zweite Band von Rosenzweigs Jugendschriften, von Wolfgang Herzfeld glänzend editiert, bereichert das Feld der Rosenzweigforschung und bietet der nachfolgenden Forschergeneration eine unverzichtbare Grundlage. Bereits in Herzfelds breit gefächerten Einleitung des ersten Bandes wird nicht nur Rosenzweigs Vertiefung in die Philosophie Kants (siehe hier Rosenzweigs Jugendschriften: Teil I) deutlich, sondern auch wie sehr der Student Rosenzweig in Hegels Philosophie verwurzelt war.

Bezeichnenderweise lautet Herzfelds Untertitel zum zweiten Band: „Schriften zur politischen Philosophie.“ So führt er das Thema des ersten Bandes fort, wie Rosenzweigs Interesse an Philosophie und Geschichte Gestalt annahm. – Nicht zu übersehen sind die Materialien die Herzfeld aus Rosenzweigs Studienzeit dem Band beigefügt hat. Daneben stehen die Bezugnahme auf Rosenzweigs Lehrer Friedrich Meinecke, die Korrespondenz mit Rudolf Ehrenberg und eine frühe Analyse von Hegel und der Staat durch Else Freund.

Josiah Simon, Assistant Professor of German
(California State University, Long Beach)
Jules Simon, Professor of Philosophy
(University of Texas at El Paso)



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben