Doktorarbeit: Technische Hilfsmittel im Sport

Technische Hilfsmittel im Sport

Ein Spannungsfeld zwischen Training und Wettkampf?

Schriften zur Bewegungswissenschaft, Band 7

Hamburg 2015, 448 Seiten
ISBN 978-3-8300-8291-0

Feedback, Instruktion, Mentales Üben, Messplatztraining, Sportinformatik, Sporttechnologie, Techniktraining, Technische Hilfsmittel, Training, Trainingswissenschaft, Üben, Videofeedback, Wettkampf

Zum Inhalt

deutsch | english

Im Wettkampf- und Spitzensport sind technische Hilfsmittel, wie z. B. Pulsuhren, Videokameras und andere Messinstrumente, die zu Informations- und Kommunikationszwecken in Training und Wettkampf eingesetzt werden, mittlerweile unverzichtbar. Dies gilt zum einen für administrative Tätigkeiten und zum anderen für die Trainings-/ Wettkampfanalyse und -steuerung. Speziell im Technik- und Taktiktraining werden technische Hilfsmittel als ein Faktor mit beträchtlichem Potenzial zur Leistungssteigerung eingeschätzt.

Trotz der prinzipiellen großen Bedeutung technischer Hilfsmittel ergeben sich eine Reihe von Fragen und Problemen. Zum einen deutet sich eine Diskrepanz zwischen der Bedeutung, die technischen Hilfsmitteln zugeschrieben wird und der tatsächlichen Nutzung auf, zum anderen deutet sich bei häufigem Technikeinsatz eine Technikabhängigkeit an. Markus Stroß beleuchtet an einem Rahmenmodell die Potenziale der Nutzung technischer Hilfsmittel in Training und Wettkampf hat. Anhand qualitativer Interviews und einer Fragebogenerhebung wird veranschaulicht wie diese in Training und Wettkampf wirklich eingesetzt werden. Anhand eines Feldexperimentes zeigt der Autor die Auswirkungen eines unterschiedlichen Einsatzes technischer Hilfsmittel in Training und Wettkampf und leitet Empfehlungen für die Wissenschaft und Praxis ab.



Sie wollen Ihre Doktorarbeit veröffentlichen?

nach oben