Dissertation: Zum Einfluss von zusätzlichen Instruktionen bei unterschiedlichen Aufmerksamkeitsfokusbedingungen auf das bi- und monopedale Stehen

Zum Einfluss von zusätzlichen Instruktionen bei unterschiedlichen Aufmerksamkeitsfokusbedingungen auf das bi- und monopedale Stehen

Schriften zur Bewegungswissenschaft, Band 6

Hamburg 2014, 276 Seiten
ISBN 978-3-8300-8052-7 (Print/eBook)

Aufmerksamkeitsfokussierung, Bewegungswissenschaft, Gleichgewichtsregulation, Instruktionen, motorische Kontrollprozesse, Replikation, Sportwissenschaft, Standaufgabe

Zum Inhalt

deutsch | english

Motorische Leistungen variieren häufig in Abhängigkeit eines internal bzw. external instruierten Aufmerksamkeitsfokus (Wulf, 2007). Im Rahmen der „attentional focus“ Forschung führen jedoch einige Befunde zu einer kritischen Betrachtung der Effekte der Aufmerksamkeitsfokussierung (z.B. Poolton, Masters, Maxwell & Raab, 2006). Die uneinheitliche Verwendung aufmerksamkeitslenkender Instruktionen bewirkt eine inhomogene Darstellung der Effekte der „attentional focus“ Forschung. Beispielsweise wird auf methodische Unterschiede hinsichtlich der Instruktionen verwiesen (z.B. Bund et al., 2007), die zur differenten Befundlage führen könnten. Wulf, Töllner & Shea (2007) konfundieren reine Fokusinstruktionen mit zusätzlichen Instruktionen, die zu bewussteren Kontrollprozessen führen können. Ziel der vorliegenden Experimentalreihe ist die Aufklärung dieser Konfundierungen, um Aussagen hinsichtlich der Wirksamkeit reiner Fokusinstruktionen sowie der Effekte von zusätzlichen Instruktionsanteilen treffen zu können.

Die Experimente der vorliegenden Experimentalreihe, die als Replikation der von Wulf et al. (2007) durchgeführten Studie angelegt sind, untersuchen für das bi- & monopedale Stehen auf festem Untergrund und auf einem Luftkissen die Effekte eines Instruktionssets (2 reine Fokusinstruktionen & 2 Fokusinstruktionen mit zusätzlicher Instruktion). Anhand der erhobenen posturographischen Daten wurde die Center of Pressure-Variabilität als abhängige Variable berechnet. Allen Experimenten liegt die Annahme zugrunde, dass der wesentliche Effekt einer Leistungsreduktion durch die zusätzlich provozierten bewussten Kontrollprozesse, unabhängig von der Fokusbedingung, erwartet wird.

Die Verwendung konfundierter Fokusinstruktionen mit zusätzlichen Instruktionsanteilen führt, wie erwartet, bei allen Experimenten (außer beim bipedalen Stand auf festem Untergrund) zu einer signifikanten Leistungsreduktion. Der reine Fokuseffekt wird in keinem Experiment, der konfundierte Fokuseffekt nur für den bipedalen Stand auf einem Luftkissen und für den monopedalen Stand auf festem Untergrund signifikant.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben