Doktorarbeit: Modell zur Einkommens- und Politikfolgenabschätzung Rindvieh haltender Betriebe in Nordrhein-Westfalen

Modell zur Einkommens- und Politikfolgenabschätzung Rindvieh haltender Betriebe in Nordrhein-Westfalen

Schriftenreihe agrarwissenschaftliche Forschungsergebnisse, Band 56

Hamburg 2014, 330 Seiten
ISBN 978-3-8300-7975-0 (Print/eBook)

Agrarökonomie, Agrarpolitik, Einkommensentwicklung, Investition, Milchviehhaltung, Modell, Nordrhein-Westfalen, Optimierung

Zum Inhalt

deutsch | english

Eine fortschreitende Liberalisierung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) der Europäischen Union und die zu erwartenden sozioökonomischen Rahmenbedingungen im Bereich der Landwirtschaft lassen künftig eine stärkere Segregation der regionalen landwirtschaftlichen Flächennutzung erwarten. Dies führt einerseits zu einer weiteren Intensivierung der landwirtschaftlichen Produktion auf Gunststandorten sowie andererseits zu weitergehenden Extensivierungsschritten bis hin zu Nutzungsaufgaben auf ertragsschwachen Standorten. Vornehmliche Zielsetzung dieser Studie ist deshalb die Konzeption eines Modells zur Abschätzung und Analyse einzelbetrieblicher Entwicklungsstrategien sowie deren Effekte auf Produktions- und Einkommensvariablen aufzuzeigen, die sich in Abhängigkeit verschiedener Szenarien ergeben.

Das entwickelte, gesamtbetrieblich konzipierte Optimierungsmodell ist modular aufgebaut und berücksichtigt neben den wesentlichen Produktionsverfahren des Ackerbaus und der Grünlandbewirtschaftung ferner die regional typischen Tierhaltungsverfahren. Der verwendete Modellansatz zeichnet sich dabei neben der Implementierung von Anpassungsmöglichkeiten der Produktionskapazitäten und Faktorausstattungen insbesondere durch die explizite Abbildung von Leistungsentwicklungen der Milchviehherde anhand eines integrierten Markov-Modells aus. Die verwendete Datenbasis für die einzelbetrieblichen Modellrechnungen besteht aus neun Panelbetrieben verschiedener Produktionsrichtungen, die dem Ansatz typischer Betriebe folgend in vier unterschiedlichen Regionen Nordrhein-Westfalens etabliert wurden.

Die Ergebnisse der durchgeführten Modellsimulationen lassen für die auf landwirtschaftlichen Gunststandorten betrachteten Betriebstypen in den berücksichtigten Preis- und Politikszenarien jeweils fortschreitende Intensivierungsbestrebungen der Produktion in Bezug auf Milchleistung und Flächennutzung erwarten. Demgegenüber wird sich künftig in den betrachteten standortbenachteiligten Regionen eine zunehmend divergente Entwicklung in Bezug auf die Art und Bewirtschaftungsintensität der Flächennutzung zeigen. Einerseits führen unter den getroffenen Rahmenbedingungen zu erwartende fortschreitende Wachstumsbestrebungen spezialisierter Milchviehbetriebe zu einer verstärkten Nachfrage nach qualitativ besseren landwirtschaftlichen Flächen. Andererseits wird sich jedoch insbesondere Betrieben mit vergleichsweise extensiver Viehhaltung sowie geringen Opportunitätskosten die Möglichkeit ergeben, standortbenachteiligte und ertragsschwächere Flächen durch eine Teilnahme an Agrarumweltmaßnahmen und ein damit erzielbares höheres Prämienniveau rentabel zu bewirtschaften.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben