Doktorarbeit: Die innenarchitektonische Wirkung und edukative Aspekte der Kunst und Bewegung für gutes Lernen

Die innenarchitektonische Wirkung und edukative Aspekte der Kunst und Bewegung für gutes Lernen

EUB. Erziehung – Unterricht – Bildung, Band 169

Hamburg 2014, 280 Seiten
ISBN 978-3-8300-7617-9 (Print/eBook)

Bewegung, Bildung, Erziehungswissenschaft, Experiment, Kunstpädagogik, Lernen, Raumwirkung, Sehen, Taekwondo, Unbewusstes, Wahrnehmung

Zum Inhalt

deutsch | čeština | english

In dieser Studie wird die Wirkung von Räumen und Innenarchitektur auf den Menschen untersucht sowie die Bedeutung der Kombination von musischer Bildung und körperlicher Erziehung durch Bewegung einer neuen Betrachtung unterzogen. Hierzu werden u.a. Experimente mit körperlich bewegten und körperlich unbewegten Menschen durchgeführt. Der koreanische Nationalsport Tae-Kwon-Do wird als eine Bewegungslehre und Lebensphilosophie in die experimentellen Untersuchungen mit einbezogen.

Aufgrund der Ergebnisse dieser Untersuchung wird nachvollziehbar, dass räumliche Umgebung, pädagogische Kunstausbildung und körperliche Bewegung einen Gesamtzusammenhang darstellen und Bedeutung für ein besseres Lernen erlangen können. Auch wird deutlich, dass Kunst und Sport als Unterrichtsnebenfächer ein Opfer von Fehleinschätzungen sind, denn der Wert mathematischer, technischer und sprachlicher Fächer ist nicht automatisch höher. Da über Kunst und auch Körperbewegung tiefenpsychologische und innerseelische Inhalte zugänglich gemacht und ausagiert werden können, erhalten diese Lernbereiche eine zusätzliche Wichtigkeit. Lernblockaden können abgebaut werden, ein verbessertes Lernen ist möglich.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben