Doktorarbeit: Der Missbrauch der Anfechtungsklage unter Einbeziehung des ARUG

Der Missbrauch der Anfechtungsklage unter Einbeziehung des ARUG

Studienreihe wirtschaftsrechtliche Forschungsergebnisse, Band 176

Hamburg 2013, 328 Seiten
ISBN 978-3-8300-7341-3 (Print/eBook)

Aktienrecht, Berufskläger, Freigabeverfahren, Gesellschaftsrecht, Mindestquorum, Missbräuchliche Anfechtungsklage, Räuberische Aktionäre, UMAG

Zum Inhalt

Missbräuchliche Anfechtungsklagen schaden dem Wirtschaftsstandort Deutschland bereits seit Jahrzehnten. Der Autor geht zunächst auf die Methoden eines mittlerweile etablierten Klagegewerbes ein und analysiert die Ursachen für dessen Erfolg.

Auf dieser Grundlage nimmt er sodann eine Bewertung der bisherigen Maßnahmen des Gesetzgebers (UMAG 2005, ARUG 2009) zur Bekämpfung missbräuchlicher Anfechtungsklagen vor. Im Anschluss daran zeigt er Möglichkeiten auf, die den betroffenen Aktiengesellschaften darüber hinaus de lege lata zur Verteidigung zur Verfügung stehen. Abschließend diskutiert der Verfasser Reformvorschläge, wobei der Schwerpunkt auf der Einführung eines Mindestquorums liegt.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben