Doktorarbeit: Die Strafvorschriften der Nachstellung

Die Strafvorschriften der Nachstellung

Studien zur Rechtswissenschaft, Band 306

Hamburg 2013, 314 Seiten
ISBN 978-3-8300-7309-3 (Print/eBook)

Aktuelle Entwicklungen, Deeskalationshaft, Konkurrenzen, Nachstellungsverbot, Rechtswissenschaft, Stalking, Strafrecht

Zum Inhalt

Der Schutz der Privatsphäre wird in der heutigen Zeit zu einer immer drängenderen Frage. Darunter ist nicht nur der Schutz vor staatlicher Willkür zu verstehen, die Privatsphäre wird auch in vielen Bereichen und mit den verschiedensten Methoden durch Privatleute angegriffen. Die wohl perfideste Methode ist die Nachstellung, auch Stalking genannt. Es werden die sozialen, psychologischen und hauptsächlich die juristischen Aspekte der Nachstellung im strafrechtlichen Bereich des §238 StGB beschrieben. Mit äußerster Genauigkeit, hoher Fachkompetenz und dem sicheren Blick für die Belange des Opfers wird der Leser in die komplizierte Thematik eingeführt. Er erfährt die Zielsetzung des Gesetzgebers und wird geradezu in den Gesetzgebungsprozess versetzt. Kriminologie (Täterkunde) und Victimologie (Opferkunde) verschmelzen zu einer Schilderung, die bewusst macht, warum der Gesetzgeber manches so und nicht anders regelte und auch regeln musste. Der klare juristische Blick, seine klare argumentative Linie und seine Wortgewandtheit heben dieses Werk aus der inzwischen umfänglichen Stalkingliteratur hervor. Ein „Muss“ für jeden, der sich mit dieser strafrechtlichen Problematik näher auseinandersetzen will.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben