Dissertation: Prüfung von Kreditinstituten nach dem Lean Bank Auditing-Ansatz

Prüfung von Kreditinstituten nach dem Lean Bank Auditing-Ansatz

Eine normative und empirische Analyse vor dem Hintergrund nationaler Kontroll-, Prüfungs- und Aufsichtsregelungen

Schriftenreihe innovative betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis, Band 368

Hamburg 2013, 680 Seiten
ISBN 978-3-8300-7086-3 (Print/eBook)

Abschlussprüfer, Aufsichtsrat, Bankenaufsicht, Bankenregulierung, Betriebswirtschaftslehre, Corporate Governance, EU-Grünbuch, Finanzintermediar, Kreditinstitute, Lean Auditing, Lean Bank Auditing, Lean Management, Principal-Agent-Theory

Zum Inhalt

Im Zuge der internationalen Finanz- und Wirtschaftskrise, die im Frühsommer 2007 ihren Ursprung fand, resultierten aus dem Vertrauensverlust der Marktteilnehmer untereinander Liquiditätsstörungen, die weitreichende Auswirkungen auf die ökonomische Entwicklung Deutschlands hatten. So war letzten Endes auch der deutsche Staat aufgerufen zur Rettung der betroffenen Banken finanzielle Mittel in erheblichem Umfang bereitzustellen. Die Finanzkrise offenbarte die eklatanten Schwächen im deutschen Bankenüberwachungssystem. Obwohl der Bankensektor im Vergleich zu anderen Wirtschaftszweigen durch eine Vielzahl von regulatorischen Vorschriften geprägt ist und an der Prüfung und Aufsicht der Kreditinstitute viele verschiedene Einrichtungen, Behörden und Verbände beteiligt sind, wurde die Funktionsfähigkeit des Finanzsektors nicht gewährleistet. Ursächlich dafür waren insbesondere die unzureichende Koordination und Zusammenarbeit der Aufsichts- und Prüfungsorgane sowie die Überforderung der Banken und ihrer Überwachungsorgane mit den zahlreichen und komplexen regulatorischen Vorschriften. Die Prüfungsprozesse und Prüfungsträger spielen im Rahmen der Bankenüberwachung eine maßgebliche Rolle. Dennoch besteht bislang kein schnittstellenminimierender Gesamt?prüfungsprozess, in den sämtliche Instanzen eingebunden sind und in dem die wechselseitigen Beziehungen und konträren Zielsetzungen der Einzelakteure berücksichtigt werden. Solche ganzheitlichen Change Management-Ansätze, die auch Zulieferer- und Abnehmerketten berücksichtigen, sind in Produktions- und auch Dienstleistungsunternehmen dagegen schon seit langem bekannt. In Anlehnung an bestehende Lean Management-Ansätze erfolgt im Laufe des Buches die Entwicklung eines Konzeptes zur Prüfung der Banken (Lean Bank Auditing-Konzept), in dem die Anforderungen an das Leistungsprofil der beteiligten Prüfungsträger sowie die komplexen Prozesse und Strukturen in einem den Zwecken der Bankenüberwachung dienenden Prüfungsnetzwerk in systematisierter Form dargestellt werden. Auf dessen Basis werden eine normative und hinsichtlich einzelner Aspekte eine empirische Analyse darüber angestellt, inwiefern das derzeitige System diesem Modell bereits entspricht und wie die aktuellen Veränderungsvorschläge der EU-Kommission hinsichtlich ihres Wertschöpfungsbeitrags im Sinne des Lean Bank Auditing-Konzepts bewertet werden können.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben