Doktorarbeit: Carve-Out-Management

Carve-Out-Management

Eine empirische Untersuchung zu der Herauslösung und dem Verkauf von Unternehmensteilen

Schriften zur Konzernsteuerung, Band 21

Hamburg 2013, 372 Seiten
ISBN 978-3-8300-7083-2 (Print/eBook)

Ausgliederung, BWL, Carve-Out, Demerger, Desinvestition, Management, Mergers & Acquisitions, Sell-off, Spin-off, Transaktion, Unternehmensverkauf

Zum Inhalt

Das Thema Carve-out-Management hat in der Unternehmenspraxis im Rahmen von Desinvestitionsprozessen seit Jahren eine hohe Relevanz und wird auch in Zukunft nicht an Bedeutung verlieren. Zahlreiche Beispiele der Unternehmenspraxis machen jedoch deutlich, dass Carve-out-Prozesse nicht selten als Millionengrab enden, da diese hinsichtlich ihrer Komplexität systematisch unterschätzt werden. Es stellt sich die Frage nach dem warum! Das Thema Carve-out wird sowohl in der Unternehmenspraxis als auch in der Wissenschaft bisher eher stiefmütterlich behandelt. Es entsteht mit einem Blick in die Unternehmenspraxis der Eindruck, das Desinvestitions- und Carve-out-Prozesse häufig nach dem Motto „Hauptsache weg, koste es was es wolle“ durchgeführt werden. Auch die Wissenschaft hat bisher keine fundierten Erkenntnisse und Methoden für ein systematisches und erfolgreiches Carve-out-Management hervorgebracht. Genau hier setzt diese Untersuchung an. Aufbauend auf einem fundierten inhaltstheoretischen Bezugsrahmen werden mögliche Einflussfaktoren für ein erfolgreiches Carve-out-Management hergleitet. Diese werden anschließend im Rahmen einer umfassenden empirischen Studie auf ihr tatsächliches Einflusspotenzial hin überprüft. Es können vielfältige Erfolgs- und Risikofaktoren des Carve-out-Managements identifiziert werden, so dass diese Untersuchung für die Unternehmenspraxis wichtige Anhaltspunkte verdeutlicht, die bei der Durchführung von Carve-out-Prozessen beachtet werden müssen. Weiterhin zeigt diese Untersuchung strukturiert den weiteren Forschungsbedarf zum Thema Carve-out-Management auf.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben