Doktorarbeit: Weiterbildungsfinanzierung in kommunalen Unternehmen

Weiterbildungsfinanzierung in kommunalen Unternehmen

Eine explorative Studie vor dem Hintergrund bildungsökonomischer Theorien

betriebliche Handlungslogik, betriebliche Weiterbildung, Grounded Theory, Humankapitalinvestition, kommunale Unternehmen, leitfadengestützte Experteninterviews, Menschenbildkonzeptionen, moderne Bildungsökonomie, Pädagogische Handlungslogik, Rückzahlungsklausel, Weiterbildungsausgaben, Weiterbildungsfinanzierung

Zum Inhalt

Die explorative Studie befasst sich mit den Formen und Modi der Weiterbildungsfinanzierung, über die derzeit kaum empirisches Wissen vorliegt und füllt somit eine wichtige Forschungslücke im bedeutsamen Bereich der Weiterbildung.

Im Kontext der betrieblichen Weiterbildung stehen am Beispiel der kommunalen Unternehmen die der konkreten Durchführung von Schulungen vor- und nachgelagerten Prozesse der Weiterbildungsfinanzierung und der Sicherung von Humankapitalinvestitionen im Fokus der Betrachtung. In den der zum Gegenstand der Untersuchung gemachten Betrieben, die der Daseinsvorsorge für die Bürger verpflichtet sind, wurden die betrieblichen Bildungsentscheidungen kritisch hinterfragt und rekonstruiert, wie in das Humankapital der Mitarbeiter als einen wichtigen Wettbewerbsfaktor investiert werden kann, um die an die kommunalen Unternehmen gestellten Anforderungen seitens der Gesetzgebung und der Kunden erfüllen zu können. Auf Basis aktueller bildungsökonomischer Ansätze und vor dem Hintergrund der differenzierten Betrachtung von ökonomischer und pädagogischer Handlungslogik prüft die Verfasserin, wie die Qualifikationsanpassungen und -erweiterungen der Mitarbeiter finanziert werden und welche Faktoren die Investitionsentscheidungen beeinflussen.

Die Studie richtet sich an Studierende, Lehrende und Praktiker der betrieblichen Weiterbildung und Interessanten zum Thema Weiterbildungsfinanzierung und Bildungsökonomie.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben