Dissertation: Die rechtliche Bewertung von Warentests im Wandel des Rechts

Die rechtliche Bewertung von Warentests im Wandel des Rechts

Studien zum Gewerblichen Rechtsschutz und zum Urheberrecht, Band 102

Hamburg 2013, 336 Seiten
ISBN 978-3-8300-6922-5 (Print/eBook)

Deliktsrecht, Meinungsäußerungen, Presserecht, Stiftung Warentest, Tatsachenbehauptungen, Unternehmen, Verbraucher, Vergleichende Warentests, Vergleichende Werbung, Warentest, Warentester, Wettbewerbsrecht

Zum Inhalt

Seit mehreren Jahrzehnten stellt die „Warentest“-Rechtsprechung des BGH im allgemeinen Deliktsrecht die maßgeblichen Kriterien für die rechtliche Bewertung von Warentests auf.

Mit der Liberalisierung des Wettbewerbsrechts hat sich das Verhältnis zwischen den milderen Maßstäben des allgemeinen Deliktsrechts und den strengeren Grundsätzen des Wettbewerbsrechts verschoben. Insbesondere mit der Aufhebung des Verbots vergleichender Werbung hat die „Warentest“-Rechtsprechung des BGH zur Zulässigkeit vergleichender Warentests ihre Grundlage verloren.

Nach ausführlicher Darstellung der deliktsrechtlichen Kernprobleme im Kontext des Warentests anhand zahlreicher unveröffentlichter Entscheidungen untersucht der Autor die Neuausrichtung der rechtlichen Bewertung von Warentests.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben