Dissertation: Möglichkeiten und Grenzen der Einflussnahme des Vorsitzenden im Aufsichtsrat

Möglichkeiten und Grenzen der Einflussnahme des Vorsitzenden im Aufsichtsrat

Eine empirische Untersuchung

Führung und Führungskräfte, Band 3

Hamburg 2013, 318 Seiten
ISBN 978-3-8300-6920-1 (Print/eBook)

Rezension

[...] beachtliche Arbeit [...]
[...] Die Ergebnisse sind nicht nur wegen der bisher zu geringen empirischen Untersuchung von Aufsichtsräten, sondern darüber hinaus wegen des interdisziplinären Forschungsansatzes höchst verdienstvoll: Sie werden die Diskussion nachhaltig bereichern.

Manuel René Theisen, in:
Der Aufsichtsrat, 09.2013

Aufsichtsrat, Aufsichtsratsvorsitzender, Corporate Governance, Einflussnahme, Experteninterview, Gruppentheorie, Leadership, Macht

Zum Inhalt

„Also das Ganze steht und fällt am Ende des Tages mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden. Der ist derjenige welcher. Das ist die entscheidende Rolle und die entscheidende Funktion in dem ganzen Gremium.“
(ein Aufsichtsratsmitglied)

Der Aufsichtsratsvorsitzende hat eine verantwortungsvolle Aufgabe – darüber sind sich Forscher und Praktiker einig. Laut Dt. Corporate Governance Kodex obliegen ihm u.a. die Koordination der Arbeit im Aufsichtsrat, die Leitung der Sitzungen und die aktive Beziehung zum Vorstand. Die wirksame Erfüllung dieser Aufgaben ist schwierig, da der Aufsichtsratsvorsitzende kaum über formale Macht und vor allem über keine Weisungsbefugnis gegenüber den übrigen Mitgliedern des Gremiums verfügt.

  • Wie also beeinflussen Aufsichtsratsvorsitzende die Entscheidungen des Gremiums?
  • Welche Einflussstrategien lassen die größte Effektivität erwarten?

Zur Beantwortung dieser Fragen wurden Experteninterviews mit rund 180 Aufsichtsratsmit-gliedern aus knapp 30 Unternehmen des DAX 30 und MDAX geführt. Sie geben Aufschluss darüber, welche Stellung Aufsichtsratsvorsitzende in deutschen Unternehmen tatsächlich einnehmen und wie unterschiedlich sie ihre Rolle interpretieren und ausgestalten. Mithilfe dieses – für Deutschland einzigartigen – Datenmaterials wird erstmals ein umfassender Einblick in die Arbeitsweise von Aufsichtsratsvorsitzenden möglich. Zahlreiche Interviewzitate gestalten die Lektüre abwechslungsreich und praxisnah.

Ein hervorzuhebendes Ergebnis der Untersuchung besteht auch in der anschaulichen Darstellung von vier unterschiedlichen Typen von Aufsichtsratsvorsitzenden: „Patriarch“, „Macher“, „Orchestrator“ und „Integrator“.

  • Was zeichnet diese Typen aus? Wie häufig lassen sie sich in der Praxis beobachten?
  • Welcher Typ kommt dem rechtlichen Idealbild am nächsten? Welcher Typ arbeitet am effektivsten?

„Da kommt es auf die Person des Aufsichtsratsvorsitzenden an, was er sich zutraut und was er sich nicht zutraut. Da gibt’s auch bei Aufsichtsratsvorsitzenden Doppel- oder Tripel-Alphatiere.“
(ein Aufsichtsratsvorsitzender)

Die Aktualität und Brisanz des Themas für die deutsche Corporate Governance Praxis wird nicht zuletzt durch eine ausführliche Diskussion der Ergebnisse im „Handelsblatt“ unter dem Titel „Ode an einen neuen Typus im Aufsichtsrat“ unterstrichen.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben