Dissertation: Steuerungs- und Ergebnisoptimierung in der professionellen familiären Fremderziehung (STOPT)

Steuerungs- und Ergebnisoptimierung in der professionellen familiären Fremderziehung (STOPT)

Sozialpädagogik in Forschung und Praxis, Band 28

Hamburg 2012, 338 Seiten
ISBN 978-3-8300-6672-9 (Print/eBook)

Effizienz, Erziehung, Erziehungshilfe, Evaluation, Heimerziehung, Heimkind, Jugendhilfe, Kinderheim, Pflegekind, Qualitätsforschung, Sozialpädagogik, Wirkungsforschung, Wirkungsmessung

Zum Inhalt

Das Arbeitsfeld der professionellen familiären Fremderziehung eröffnet Chancen für junge Menschen. Diese können häufig nicht gut genug genutzt werden, da auch besondere Risiken dieser Unterbringungs- und Erziehungsform bewältigt werden müssen.

Wie kann die knappe Sozialisationszeit eines jungen Menschen so genutzt werden, dass bestmögliche Ergebnisse für ihn und seine künftige Sozialisation erwartet werden können?

Das Instrument STOPT zur Steuerungs- und Ergebnisoptimierung in der familiären Fremderziehung beantwortet diese Frage. In langjähriger Forschungs- und Entwicklungsarbeit wurde es unter Einbindung erfahrener Praktiker bis zur Praxisreife entwickelt und leistet einen Beitrag für die Praxis an der Schnittstelle von Theorie und Praxis.

STOPT begleitet, unterstützt und leitet den Prozess der Fremderziehung. Frühzeitig können Tendenzen und Einflussfaktoren auf die kindliche Entwicklung erkannt werden. Das ermöglicht ständige, angemessene und zeitnahe Korrekturen.

Während einer laufenden Fremderziehung bietet das Instrument mittels seiner Feinsteuerung Möglichkeiten für zielgenaue und überprüfbare Veränderungen von Inputfaktoren. Aller Erfahrung nach führt meist nicht die Steigerung des insgesamt betriebenen Aufwands, sondern die feinfühlige Beachtung und Umschichtung vorhandener Prozessressourcen zu besseren Ergebnissen für die jungen Menschen. STOPT unterstützt bei der Suche, um welche Faktoren und Ressourcen es sich handelt!

Das Instrument ist unter Berücksichtigung systemischer Prinzipien konzipiert. Es besteht aus einem Prozessmodell der familiären Fremderziehung, das in Kombination mit dem Messmodul so genannte Qualitätssegmente operationalisiert.

Auf Basis der empirischen Befragung von 105 in der familiären Fremderziehung tätigen Fachkräfte, statistischen Verfahren, umfangreichen Literatur- und Praxisrecherchen, zahlreichen Expertenerörterungen und Evaluierungsphasen, wurden aus einer Vielzahl von möglichen Kriterien die wesentlichen Einflussfaktoren auf die familiäre Fremderziehung extrahiert und aufbereitet. Als Nebenprodukt kann STOPT Ergebnisse eines Fremderziehungsprozesses in numerischer Form anzeigen.

Auch Pflegschaftsverhältnisse können durch den Einsatz von STOPT hinsichtlich ihrer Bedingungen und Ergebnisse in den Blick genommen werden.

Das Werk bewegt sich jenseits vom Mainstream der Debatte um Qualität und Wirkungsfaktoren der Erziehungshilfe. Es ist ein gelungenes Beispiel für eine anspruchsvolle, theoriebasierte und originelle Praxisforschung.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben