Dissertation: Berufsbildung und Wirtschaft in Indonesien

Berufsbildung und Wirtschaft in Indonesien

Eine Untersuchung über die Korrespondenz zwischen industriellen Berufsanforderungen und Curricula der beruflichen Sekundarbildung am Beispiel der vollzeitschulischen Berufsausbildung des Fachbereichs Textiltechnologie in Bandung, West-Java

Studien zur Berufspädagogik, Band 43

Hamburg 2012, 272 Seiten
ISBN 978-3-8300-6332-2 (Print/eBook)

Berufsbildung, Berufspädagogik, Curriculum, Dezentralisierung, Indonesien, Kompetenzstandard, Korrespondenz, Schul-Wirtschaftskooperation, SMK, Textiltechnologie, Wirtschaft

Zum Inhalt

Die Berufsbildung Indonesiens ist gegenwärtig durch Reformversuche charakterisiert. Die Berufsbildung soll stärker in den Wirtschaftssektor integriert werden. Die Reform zeichnet sich durch die Einführung einer dezentralen Bildungspolitik und beruflicher Kompetenz?standards aus. Die Dezentralisierungspolitik manifestiert sich u.a. in der Implementierung von school-based Management (MBS) und School-based Curriculum (KTSP). Hierdurch wird der Berufsschule größere Autonomie zur Gestaltung sowohl ihrer Institution als auch ihres Curriculums zugewiesen. Diese Autonomie soll fördern, dass die Gestaltung der Berufsbildung sich mehr an lokalem Bedarf und lokalen Gegebenheiten orientiert. Die Qualität des Berufsbildungsoutcomes soll durch die Einführung der Kompetenzstandards gesichert werden. Mithilfe der Standards soll gewährleistet werden, dass die Berufsbildungsgestaltung weiterhin mit dem Bedarf der Wirtschaft korrespondiert.

In seiner qualitativen Studie analysiert der Verfasser verschiedene politische und organisatorische Rahmenaspekte der Berufsbildungsgestaltung in der Sekundarstufe II. Als Fallbeispiel dient die Ausbildung im Bereich Textiltechnologie. Die Analyse beruht auf der Annahme, dass die Leistungsfähigkeit des Bildungssystems durch ein wechselseitiges Verhältnis zwischen Bildungs- und Wirtschaftssystem bestimmt wird. Das politische System ist hierbei der Organisator von Entscheidungsprozessen.

Die Analysen zeigen ein deprimierendes Bild vom Berufsbildungssystem Indonesiens. Gegenwärtige Entwicklungen zeigen keine zielführenden Tendenzen. Die Dezentralisierung des Berufsbildungssystems und die Implementierung des nationalen Kompetenzstandards gehen nur mit recht geringen Verbesserungen der grundlegenden Einflussfaktoren einher. Eine anforderungsgerechte Berufsbildungsgestaltung scheint zumindest im Moment und in den nächsten Jahren noch immer utopisch zu sein. Die Darstellungen der Ergebnisse und die davon abgeleiteten Vorschläge geben eine interessante Perspektive für die Verbesserung des Berufsbildungssystems in Indonesien.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben