Dissertation: Real Effects of Banking Structure and Credit Supply

Real Effects of Banking Structure and Credit Supply

Evidence from Germany

- in englischer Sprache -

Schriftenreihe volkswirtschaftliche Forschungsergebnisse, Band 172

Hamburg 2011, 228 Seiten
ISBN 978-3-8300-6042-0 (Print/eBook)

Banking, Banking System, Consolidation, Corporate Finance, Finance, Finance and Growth, Innovation, Public Banks, Relationship Lending, Volkswirtschaftslehre

Zum Inhalt

Aus der Finance-Growth Literatur ist bekannt, dass die Struktur und Entwicklung des Finanzsektors das Wachstum einer Volkswirtschaft beeinflusst. In Deutschland spielen Banken traditionell eine größere Rolle in der Finanzierung von Unternehmen als Finanzmärkte. Deutsche Unternehmen haben meist eine langjährige, enge Beziehung zu ihrer „Hausbank“. Daher werden in diesem Buch die Auswirkungen zweier Besonderheiten des deutschen Bankensektors auf die Realwirtschaft genauer untersucht.

Zu Beginn gibt die Autorin einen Überblick über die relevante Literatur zum Finance-Growth-Nexus. Nach einer kurzen Einführung in die theoretischen Grundlagen, beschreibt die Autorin ausführlich die in dieser Literatur genutzten empirischen Methoden und fasst abschließend die wichtigsten Ergebnisse der Literatur zusammen.

Als Einleitung zu den empirischen Untersuchungen in den Kapiteln 4 und 5 wird dann der deutsche Bankenmarkt genauer beschrieben. Die 3-Säulen-Struktur – Marktanteile sowie regionale Verteilung der unterschiedlichen Bankentypen – sowie wettbewerbliche Aspekte werden kurz beleuchtet.

Ein großer Anteil des deutschen Bankenmarktes steht unter direktem oder indirektem staatlichen Einfluss, im Fokus stehen in dieser Studie die Sparkassen und Landesbanken. Die Literatur über den „political view of banking“ zeigt, dass Politiker ihren Einfluss auf Banken nutzen, um ihre eigenen Ziele zu verfolgen (vgl. Khwaja/Mian (2005)). Dies führt dann zu einer Fehlallokation der finanziellen Ressourcen innerhalb einer Volkswirtschaft. La Porta et al. (2002) zeigen, dass daher ein hoher Anteil von staatlichen Banken einen negativen Einfluss auf das Wirtschaftswachstum hat. Unternehmen sind insbesondere bei der Entwicklung von Innovationen abhängig von externer Finanzierung durch ihre Hausbank. Daher wird im vierten Kapitel untersucht, ob und wie sich die Art der Hausbank (private Geschäftsbank, öffentlich-rechtliche Sparkasse oder Genossenschaftsbank) auf die Performance von Unternehmen insb. auch auf die Entwicklung von Patenten, auswirkt.

Innerhalb des deutschen Bankenmarktes hat in den letzten Jahrzehnten eine große Konsolidierung stattgefunden. Da sich größere Banken stärker dem Geschäft mit großen Unternehmen zuwenden, kam im Zusammenhang mit diesem Prozess immer wieder die Befürchtung auf, dass gerade kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) darunter zu leiden hätten. Im fünften Kapitel wird daher untersucht, wie sich die Konsolidierungswelle um die Jahrtausendwende auf die Finanzierungssituation deutscher Unternehmen ausgewirkt hat und ob die Auswirkungen auf KMU und große Unternehmen unterschiedliche waren.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben