Doktorarbeit: Mobile Umweltbildung in Deutschland

Mobile Umweltbildung in Deutschland

Analyse und Wirkung angewandter pädagogischer Konzepte im Kontext der Bildung für nachhaltige Entwicklung

Bildung für nachhaltige Entwicklung, Band 5

Hamburg 2011, 296 Seiten
ISBN 978-3-8300-6009-3 (Print/eBook)

AGUM, außerschulische Bildung, Bildung für nachhaltige Entwicklung, Biologieunterricht, Evaluation, Interesse, Nachhaltigkeit, Ökomobil, Psychologie, Umweltbewusstsein, Umweltbildung, Umweltmobil, Umweltpädagogik, Wirkungsstudie

Zum Inhalt

Spätestens seit der UN-Konferenz 1992 zählt die nachhaltige Entwicklung zu den wichtigsten Prinzipien der Zukunft. Der Grundgedanke ist, sie nicht allein über Gesetzesverordnungen zu realisieren, sondern ein Umdenken in der Bevölkerung anzuregen. Der Schlüssel dazu liegt in der Bildung, die alle Bevölkerungsschichten und Altersgruppen erreicht.

Die Bildung für nachhaltige Entwicklung versucht unter anderem, ein breiteres Spektrum an Themen und Methoden anzubieten, als es allein im Schulunterricht möglich ist. Aus diesem Grund wird aktuell eine Vernetzung von Schule und außerschulischen Bildungseinrichtungen angestrebt. Eine Besonderheit außerschulischer Anbieter stellen die Umweltmobile dar, die auf Anfrage die Schulklassen vor Ort besuchen und Veranstaltungen zu verschiedenen Umweltthemen durchführen. Obwohl Umweltmobile seit über zwanzig Jahren in Deutschland aktiv sind, gibt es bisher keine empirisch gesicherten Erhebungen, die allgemeingültige Aussagen über deren Wirkung erlauben.

Dieses Buch zeigt erstmalig, was mobile Umweltbildung ausmacht. Neben Interviews, in denen die Mitarbeiter verschiedener Umweltmobile einen Einblick in ihre tägliche Arbeit gestatten, bildet eine Evaluationsstudie mit Kindern der Primarstufe den Schwerpunkt der Studie. Es wird der Frage nachgegangen, in welchem Umfang das während des Besuchs erworbene Wissen dauerhaft von den Kindern behalten wird, wie sich ihre Einstellungen zur Umwelt, ihr Verhalten und ihre Interessen verändern. Darüber hinaus wird untersucht, inwieweit in den Veranstaltungen auf die Ziele der Bildung für nachhaltige Entwicklung eingegangen wird und welche Rolle eine Vor- bzw. Nachbereitung der Themen im Schulunterricht spielt. Hieraus leiten sich Empfehlungen für die zukünftige mobile Umweltbildung ab, die sich von Konzeption der Veranstaltungen über die Einbindung der Bildung für nachhaltige Entwicklung bis hin zur Zusammenarbeit mit den Schulen erstrecken.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben