Doktorarbeit: Fahrlässigkeit und Schuld bei erfolgsqualifizierten Delikten

Fahrlässigkeit und Schuld bei erfolgsqualifizierten Delikten

Rechtsvergleichende Untersuchungen zum deutschen und türkischen Strafrecht

Schriftenreihe der Forschungsstelle für Türkisches Recht der Universität Augsburg, Band 2

Hamburg 2012, 248 Seiten
ISBN 978-3-8300-5977-6

Erfolgsqualifizierte Delikte, Fahrlässigkeit, Freiheitliche Kritik, Osmanisches Strafrecht, Präterinternationalität, Präventionsstrafrecht, Rechtsgeschichte, Rechtsvergleich, Schuldprinzip, Strafrechtsliberale Kritik, Türkei, Türkisches Strafrecht, Unmittelbarkeitszusammenhang

Zum Inhalt

Das aktuelle Strafrecht und dessen Entwicklung tendiert zunehmend in ein Präventionsstrafrecht. Dieses Strafrecht orientiert sich nicht auf seine Grundprinzipien, sondern auf die Prävention. Vor diesem Hintergrund ist die Hauptproblematik der erfolgsqualifizierten Delikte im Großen und Ganzen in Vergessenheit geraten. Diesbezügliche Diskussionen sind somit nicht als zweckdienlich anzusehen.

Dieses Werk ist kritikorientiert. Sie nimmt die erfolgsqualifizierten Delikte als Ausgangspunkt und berücksichtigt dabei die rechtsstaatlich, freiheitlich und strafrechtsliberalen Prinzipien. Infolgedessen folgt die Auseinandersetzung mit der aktuellen Tendenz im Rahmen des Strafrechts. Hierbei wird vertreten, dass ausschließlich die ausgewählte Kriminalpolitik eine Schlüsselfunktion bei der Beseitigung der Probleme im Rahmen der erfolgsqualifizierten Delikte besitzen kann. Die Autorin hält somit die vollständige Perspektivänderung im Rahmen des gesamten Strafrechtssystems und der Kriminalpolitik für unerlässlich.



Sie wollen Ihre Doktorarbeit veröffentlichen?

nach oben