Forschungsarbeit: Die deutsche Baltikumspolitik 1988–2004

Die deutsche Baltikumspolitik 1988–2004

Zwischen Ablehnung, Unterstützung und Zurückhaltung

Chemnitzer Schriften zur europäischen und internationalen Politik, Band 2

Hamburg 2012, 140 Seiten
ISBN 978-3-8300-5881-6 (Print/eBook)

Baltikum, Baltische Länder, Baltische Staaten, Bundesregierung, Deutsch-baltische Beziehungen, deutsche Außenpolitik, Deutsche Baltikumspolitik, Deutschland, Europastudien, Gerhard Schröder, Helmut Kohl, Kohl, Lennart Meri, Politikwissenschaft, Transformation des Baltikums, Transformationsstudien

Zum Inhalt

Die Studie analysiert die deutsche Politik gegenüber Estland, Lettland und Litauen von der ersten Souveränitätserklärung einer baltischen Republik gegenüber der UdSSR 1988 bis zur Aufnahme der drei Länder in die EU und die NATO 2004. Um die wesentlichen Interessen, Einflussfaktoren und Veränderungen der Baltikumspolitik der Bundesregierungen in dieser Zeit zu bestimmen, werden vier Themenfelder untersucht: die deutsche Haltung zu den Unabhängigkeitsbestrebungen, zur postsowjetischen Transformation, zur europäischen sowie zur transatlantischen Integration der baltischen Staaten.

Die Untersuchung widmet sich einem in der deutschen Politikwissenschaft bisher wenig beachteten Thema und bietet wertvolle Einblicke in die Interessen, Erwartungen und Politik der vier Staaten Deutschland, Estland, Lettland und Litauen, die als Mitglieder europäischer und internationaler Organisationen und Institutionen an der Gestaltung einer gemeinsamen Politik mitwirken.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben