Dissertation: Steuerneutralität bei grenzüberschreitenden Umstrukturierungen

Steuerneutralität bei grenzüberschreitenden Umstrukturierungen

Betriebswirtschaftliche Steuerlehre in Forschung und Praxis, Band 68

Hamburg 2011, 366 Seiten
ISBN 978-3-8300-5804-5

Anteilstausch, Betriebswirtschaftslehre, Drittstaat, Einbringung, EU, Grenzüberschreitende Umstrukturierung, Österreich, Reorganisation, Steuerlehre, Steuerneutralität, Steuerrecht, Umgründung, Umwandlung, USA, Verschmelzung

Zum Inhalt

Durch die neuen gesellschafts- und steuerrechtlichen Regelungen im Zuge der Reform des deutschen Umwandlungsrechts ergibt sich einerseits ein wesentlich vergrößerter Handlungsspielraum für grenzüberschreitende Umstrukturierungen innerhalb der EU bzw. des EWR, andererseits wurden Drittstaaten grundsätzlich nicht in die Anwendungsbereiche der begünstigenden Vorschriften einbezogen. Die Untersuchung dient dazu, anhand der konkreten Fälle Deutschland–Österreich und Deutschland–USA aufzuzeigen, in welcher Weise grenzüberschreitende Umstrukturierungen unter Beteiligung deutscher Rechtsträger steuerneutral durchgeführt werden können bzw. sollten.



Sie wollen Ihre Dissertation veröffentlichen?

nach oben