Dissertation: Netzwerkkultur und grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Netzwerkkultur und grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Eine kulturtheoretische Analyse in der deutsch-polnisch-tschechischen Grenzregion

COMMUNICATIO, Band 12

Hamburg 2010, 548 Seiten
ISBN 978-3-8300-5044-5

Deutschland, Dreiländereck, Euroregionen, Grenzüberschreitende Zusammenarbeit, Interkulturelle Kommunikation, Kommunikationswissenschaft, Kulturanalyse, Netzwerkkultur, Polen, Praxistheorie, Projektnetzwerke, Qualitative Fallstudie, Städtepartnerschaft, Strukturationstheorie, Transkulturalität, Tschechien

Zum Inhalt

Ausgehend von einem qualitativen Defizit der Praxis grenzüberschreitender Zusammenarbeit in der deutsch-polnisch-tschechischen Grenzregion und dem Fehlen qualitativer Studien, die zum Verstehen der prozessualen Logik der sozialen Reproduktion grenzüberschreitender Praxisfelder beitragen, wird in der Arbeit die Frage der gelingenden grenzüberschreitenden Vernetzung untersucht. Mit dem Analysekonzept der Netzwerkkultur entwickelt die Autorin eine theoretisch fundierte Heuristik, die unterschiedliche praxistheoretische Argumente miteinander verknüpft und eine dichte Neubeschreibung grenzüberschreitender Vernetzungsprozesse aus der kulturtheoretischen Perspektive ermöglicht. Im Rahmen zweier Fallstudien deutsch-polnisch-tschechischer Projektnetzwerke wird das Gelingen bzw. Misslingen der Praxis grenzüberschreitender Zusammenarbeit als ein kultureller Sinnbildungsprozess rekonstruiert und aus seiner transkulturellen Logik der interpretativen und praktischen Vernetzung der sozialen Wirklichkeiten der Akteure heraus ’dicht’ beschrieben.

Kontakt



Sie wollen Ihre Dissertation veröffentlichen?

nach oben