Doktorarbeit: Bedeutungsbedürfnisse – Anwendung des Weiblichen in der Produktsprache

Bedeutungsbedürfnisse – Anwendung des Weiblichen in der Produktsprache

Studien zum Konsumentenverhalten, Band 33

Hamburg 2010, 286 Seiten
ISBN 978-3-8300-4997-5 (Print/eBook)

Bedeutungsbedürfnisse, Betriebswirtschaftslehre, Konsumentenverhalten, Marketing, Product Semantics, Produktdesign, Produktmarketing, Produktsemantik, Produktsemiotik, Produktsprache, Wahrnehmung, Weiblichkeit

Zum Inhalt

Ein Bürgermeister im pinkfarbenen Blümchenkleid. Ein pinkfarbener Mercedes. Diese Sätze verdeutlichen, dass Produktdesign Kommunikation ist und, dass der moderne Konsument Bedeutungsbedürfnisse hat. Er kauft schon lange nicht mehr nur den funktionalen Produktnutzen. Heute sind es vielmehr subtile Bedeutungskonzepte, die in der zwischenmenschlichen Interaktion transportiert werden sollen, beispielsweise die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe. Bedeutungsbedürfnisse betreffen aber nicht nur die soziale Kommunikation, sondern auch das persönliche Wohlbefinden. Produkte können zum Beispiel das Gefühl von Geborgenheit vermitteln. Wie kann bei einem Konsumenten eine bestimmte Bedeutung durch ein Produktdesign evoziert werden? Dieses Buch bietet eine Antwort auf diese Frage. Hierzu wird ein interdisziplinärer Ansatz verwendet, der auf Ergebnisse u.a. der Psychologie, der Verhaltensbiologie und der Marketingforschung zurückgreift.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben