Doktorarbeit: Systemdynamische Werttreiberplanung

Systemdynamische Werttreiberplanung

Strategische Erfolgsfaktoren, finanzielle Werttreiber und System Dynamics

Schriften zum Betrieblichen Rechnungswesen und Controlling, Band 77

Hamburg 2009, 378 Seiten
ISBN 978-3-8300-4615-8 (Print/eBook)

Betriebswirtschaftslehre, Controlling, Finanzielle Werttreiber, Market-based view, Resource-based view, SD, Shareholder Value, Simulation, Strategische Erfolgsfaktoren, Strategische Unternehmensführung, System Dynamics, Systemdynamik, Systemtheorie, Wertorientierte Unternehmensführung, Wertsteigerungsanalyse, Werttreiberbaum

Zum Inhalt

Die finanzierungstheoretische Fundierung wertorientierter Bewertungskalküle ist notwendige, die Transformation strategischer in finanzielle Werttreiber im Zähler des Kapitalwertkalküls hinreichende Bedingung für eine strategiebezogene und intersubjektiv nachvollziehbare Wertsteigerungsanalyse. Während sich der überwiegende Teil der betriebswirtschaftlichen Literatur mit der ersten Frage beschäftigt, ist der Untersuchungsgegenstand dieser Studie die hinreichende Verbindung zwischen strategischen Erfolgsfaktoren und finanziellen Werttreibern im Zähler des Kapitalwertkalküls.

Welche Lösungskonzepte bietet die Wertsteigerungsanalyse zur Erstellung des Planungsmodells im Zähler des Kapitalwertkalküls an? Werden diese Lösungskonzepte dem proklamierten Strategiebezug gerecht? Was versteht die strategische Unternehmensführung unter strategischen Erfolgsfaktoren, Erfolgspotenzialen und Wettbewerbsvorteilen und welche Strukturmerkmale besitzt deren Wirkungsgeflecht? Welche Anforderungen ergeben sich aus der so beschriebenen strategischen Komplexität, um dem Strategiebezug der Wertsteigerungsanalyse gerecht werden zu können? Welchen Beitrag kann System Dynamics zur Transformation von Erfolgsfaktoren, Erfolgspotentialen und Wettbewerbsvorteilen in finanzierungstheoretische Bewertungskalküle leisten? An Leser, die an der Diskussion dieser Fragen interessiert sind, richtet sich dieses Buch.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben