Doktorarbeit: Soziale Netzwerke als Kaufentscheidungsdimension

Soziale Netzwerke als Kaufentscheidungsdimension

Ansatzpunkte und Gestaltungsperspektiven einer wertorientierten Steuerung von Netzwerkeffekten am Beispiel der Finanzdienstleistungsbranche

Strategisches Management, Band 76

Hamburg 2009, 320 Seiten
ISBN 978-3-8300-4449-9 (Print/eBook)

Betriebswirtschaftslehre, Financial Services Marketing, Finanzdienstleistungen, Finanzdienstleistungsmarketing, Konsumentenverhalten, Management, Marketing, Network Marketing, Netzwerkmarketing, Social Networks, Social Web, Soziale Beeinflusser, Soziale Medien, Soziale Netzwerke, Sozialkapital, Strategisches Management

Zum Inhalt

deutsch | english

Vor dem Hintergrund einer kontinuierlich ansteigenden Thematisierung des Netzwerkphänomens in Wissenschaft und Praxis untersucht die Verfasserin, inwieweit die Forschungskonzeption sozialer Netzwerke auf ein systematisches Kundenbeziehungsmanagement übertragen werden kann und geeignet ist, die Aufgaben und Ziele eines effizienten Zielkundenmanagements zu unterstützen. Gerade in vertrauensintensiven Branchen wie im Bereich der Finanzdienstleistungen besitzt die Kenntnis sozialer Netzwerkeffekte und die marketingseitige Stimulierung der kundeneigenen Weiterempfehlungsbereitschaft im Hinblick auf die Aspekte Vertrauen und Glaubwürdigkeit hohe ökonomische Relevanz.

Mit Blick auf die Frage, inwieweit soziale Netzwerke eine ökonomisch relevante Entscheidungsgrundlage für Konsumenten im Allgemeinen und Finanzdienstleistungskunden im Besonderen darstellen, zielt die Studie darauf ab, wesentliche Bausteine zu einer ganzheitlichen Theorie sozialer Netzwerke aus Marketingsicht zu entwickeln und die Strukturen und Prozesse sozialer Netzwerke sowohl theoretisch zu durchdringen als auch Ansatzpunkte zur konkreten praktischen Umsetzung des Netzwerkkonzepts im Finanzdienstleistungsbereich aufzuzeigen.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben