Doktorarbeit: Zur Erfassung der Kräfte und Momente auf dem Sprungbrett beim Wassersprung

Zur Erfassung der Kräfte und Momente auf dem Sprungbrett beim Wassersprung

Entwicklung und Validierung eines Messsystems

Schriften zur Sportwissenschaft, Band 87

Hamburg 2009, 128 Seiten
ISBN 978-3-8300-4445-1 (Print/eBook)

Beanspruchung, Belastung, Biomechanik, Dehnmessstreifen, Dynamische Messung, Erziehungswissenschaft, Kraft-Moment-Messvorrichtung, Pädagogik, Schwingboden, Sensoren, Sensortechnik, Sportwissenschaft, Sprungbrett, Trainingsbegleitendes Gerät, Verteilung des Drehmoments, Wassersprung

Zum Inhalt

In dieser Untersuchung ist es erstmals gelungen, 2D-Kräfte und Drehmoment in Vertikalrichtung auf dem Sprungbrett unter realen Wettkampfbedingungen zu messen. Das Messsystem weist eine hohe Messgenauigkeit und mechanische Stabilität auf und ist auch trainingsbegleitend einsetzbar.

Das Messsystem kann die durch ein sich verbiegendes und verwringendes Sprungbrett verursachten Störungen durch die technische Kombination von Dehnungsmessstreifen, Segmentierung der Messoberfläche und Leichtbau weitgehend eliminieren. Deswegen ist es generell auf sich bewegenden und verwringenden Böden einsetzbar, insbesondere auf Schwingböden. Damit wurde eine Lücke im Bereich der Messapparaturen geschlossen.

Erstmals gelang die Messung der Verteilung des Drehmoments unter den Füßen, was den Zugang zu wesentlichen Leistungs- und Belastungsaspekten ermöglicht.
Das Messsystem arbeitet realitätsnah. Sie ist nahezu rückwirkungsfrei und am Sprungbecken einsetzbar.

Die Messgenauigkeit reicht aus zur Erfassung interindividueller und intraindividueller Unterschiede auch bei den Springern von Weltspitze.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben