Doktorarbeit: Integration hörgeschädigter Kinder in allgemeinen und integrativen Kindergärten

Integration hörgeschädigter Kinder in allgemeinen und integrativen Kindergärten

Eine Untersuchung mit den Schwerpunkten Sprache und Interaktion

Integrationspädagogik in Forschung und Praxis, Band 3

Hamburg 2009, 460 Seiten
ISBN 978-3-8300-4329-4 (Print/eBook)

Hörbeeinträchtigung, Hörschädigung, Integration, Integrationspädagogik, Interaktion, Kindergarten, Pädagogik, Schwerhörigkeit, SETK, SICS, Sprache, Sprachentwicklung, Sprachförderung

Zum Inhalt

Hörgeschädigte Kinder besuchen häufig vor dem Schuleintritt allgemeine oder integrative Kindergartengruppen an ihrem Wohnort. Obwohl die gemeinsame Erziehung hörender und hörgeschädigter Kinder in der Praxis seit langem Realität ist, existieren bisher kaum Forschungen zur Situation hörgeschädigter integrierter Kindergartenkinder in Deutschland.

Der Fokus der Studie liegt auf der Erschliessung der Zusammenhänge zwischen
- der Sprachentwicklung und Sprachförderung der hörgeschädigten Kinder während der Kindergartenzeit,
- ihrer Interaktion mit den hörenden Kindergartenkindern und Erzieherinnen und
- dem Erleben der Integration durch die Erzieherinnen und die Eltern.

Die Untersuchung ist als multimethodische, Panel ähnliche Einzelfallstudie aufgebaut, in der zu drei Untersuchungszeitpunkten Sprachtests und Beobachtungen, sowie zu zwei Untersuchungszeitpunkten zusätzlich Leitfadeninterviews eingesetzt werden. Die Auswertung erfolgt jeweils hinsichtlich qualitativer und quantitativer Aspekte, wodurch eine mehrperspektivische Sicht auf die Integrationssituation der hörgeschädigten Kinder generiert wird.

Dadurch kann sowohl die individuelle Entwicklung der hörgeschädigten Kinder während der Kindergartenzeit im Bezug auf die Schwerpunkte der Untersuchung aufgezeigt werden, als auch interindividuelle Vergleiche gezogen werden. Auf der Grundlage der Ergebnisse lassen sich Verbesserungsmöglichkeiten für die Praxis der integrativen Erziehung hörgeschädigter Kinder ableiten sowie Anstöße für weiterführende Forschungen aufzeigen.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben