Tagungsband: Zäsuren und Kontinuitäten im Schatten Napoleons

Zäsuren und Kontinuitäten im Schatten Napoleons

Eine Annäherung an die Gebiete des heutigen Sachsen und Tschechien zwischen 1805/06 und 1813

Studien zur Geschichtsforschung der Neuzeit, Band 62

Hamburg 2010, 228 Seiten
ISBN 978-3-8300-3903-7 (Print/eBook)

Rezensionen

[…] Für Forscher und Interessierte, die sich mit Teilbereichen der dargestellten Thematiken befassen, stellt dies eine wahre Fundgrube dar. […] Sein selbstgestelltes inhaltliches Ziel, Desiderata und Anknüpfungspunkte einer vergleichenden Geschichte des Napoleonischen Zeitalters im sächsisch-böhmischen/tschechischen Raum aufzuzeigen (S. 14), kann der Band gleichwohl erfüllen.

Martin Munke, in:
Bohemia, 51 (2011), H. 2, S. 493 ff.

Die schöne Aufsatzsammlung [...], die uns Oliver Benjamin Hemmerle und Ulrike Brummert [...] vorlegen, ist von einer überraschenden Vielfalt, von Austerlitz bis Kafka, und – von Paris aus gesehen – von einer großen Neuartigkeit. Der Napoleon-Historiker lernt viel daraus und kann seine Kollegen [...] zu einem derartigen Unternehmen nur beglückwünschen.

Jean Tulard, in:
Aus dem Vorwort von Jean Tulard

19. Jahrhundert, Austerlitz, Befreiungskriege, Böhmen, Frankreich, Franz Kafka, Geschichte, Geschichtswissenschaft, Herzog von Reichstadt, Historiographie, Koalition, König von Rom, Landeskunde, Mähren, Napoleon Bonaparte, Napoleonische Kriege, Napoleonisches Zeitalter, Sachsen, Tschechien, Tschechoslowakei

Zum Inhalt

Das Buch bietet neben 8 wissenschaftlichen Beiträgen und zahlreichen Dokumenten eine Enquete bei 12 prominenten Sachsen und Tschechen zu ihrer Wahrnehmung des Napoleonischen Zeitalters. Der Band behandelt diplomatie-, kultur-, literatur-, militär-, sozial-, verfassungs- und wirtschaftshistorische Aspekte des Napoleonischen Zeitalters sowie Fragen der Rezeption und Historiographie. Zu den Autorinnen und Autoren zählen: Kurt Biedenkopf, Ulrike Brummert, Michaela Dvořáková, Gunther Emmerlich, Joachim Hemmerle, Oliver Benjamin Hemmerle, Rudolf Jindrk, Erich Prinz von Lobkowicz, Josef Matzerath, Georg Milbradt, Hans Modrow, Sebastian Schaar, Peter Sodann, Vladimir Špidla, Mirek Topolnek, Roman Töppel, Arnold Vaatz, Rainer Wächtler, Jens Weißflog und Jan Zając.

Die wichtigsten Beiträge

  • Der Frieden von Lunville, Chursachsen und die Anerkennung der Republik Frankreich
  • Konstanz oder Bedeutungs- und Funktionswandel des Adels zwischen 1805/6 und 1813?
  • Die sächsische Wirtschaft, Kriegslasten und die Kontinentalsperre
  • Über den Feldzugsalltag eines einfachen sächsischen Soldaten
  • Napoleon Bonaparte und Max Brod zwischen Prag und Tel Aviv
  • August Fournier und Walter Markov
  • Bayerischer, sächsischer und tschechischer Geschichtsunterricht
  • Monumentalisierung und Musealisierung des Napoleonischen Zeitalters
  • Eine Enquete zu Napoleon, dem Bundesland Sachsen und der Tschechischen Republik
  • Zwei umfangreiche Anhänge: Trouvaillen allgemeiner Natur / Trouvaillen zu Reichstadt (Zákupy) und seinem Herzog


Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben