Dissertation: Die Befristung von Arbeitsverträgen in Frankreich, Großbritannien und Deutschland

Die Befristung von Arbeitsverträgen in Frankreich, Großbritannien und Deutschland

Ein Systemvergleich nach der Richtlinie 99/70 EG

Schriftenreihe arbeitsrechtliche Forschungsergebnisse, Band 109

Hamburg 2008, 666 Seiten
ISBN 978-3-8300-3650-0 (Print/eBook)

Arbeitsverträge, Befristung, Befristungsrichtlinie 99/70/EG, Europäisches Arbeitsrecht, Europäische Sozialpartner, Harmonisierung, Rechtsvergleich, Rechtswissenschaft, Sozialer Dialog

Zum Inhalt

Lokomotivfunktion, Leuchtturmfunktion, Sicherheitsnetz, Symbolpolitik – so vielfältig und unterschiedlich wird die Sozialpolitik der Europäischen Gemeinschaft beurteilt. Welche Bedeutung den Vorschriften der EG im Befristungsrecht zukommt und wie sich in diesem Zusammenhang das Verhältnis von Kündigungsschutz- und Befristungsnormen sowie von Sicherheit und Flexibilität gestaltet, analysiert die Autorin rechtsvergleichend. Dabei zeigt sie den Spannungsbogen zwischen dem liberalem Ansatz des britischen Befristungsrechts und der protektionistischen Konzeption der französischen und deutschen Vorschriften auf. Die Untersuchung stellt die gemeinsamen, länderübergreifenden Wertungen im Befristungsrecht der einbezogenen Rechtsordnungen heraus, um abschließend in der Beurteilung des Harmonisierungserfolges der Richtlinie 99/70/EG zu münden.

Dazu gliedert sich die Studie in fünf Teile. Nach einer kurzen thematischen Einführung werden in Teil II die terminologischen, wirtschaftlichen, rechtlichen und politischen Grundlagen befristeter Arbeitsverhältnisse diskutiert. Teil III der Arbeit erörtert die Richtlinie 99/70/EG und widmet sich den Anforderungen des europäischen Gesetzgebers an das Befristungsrecht der Mitgliedsstaaten. Dabei liegt der Schwerpunkt auf den zentralen Vorgaben der Direktive, den Missbrauch befristeter Verträge einzuschränken und Diskriminierungen befristet Beschäftigter abzuwenden. Im Anschluss daran analysiert die Autorin anhand eines strukturellen bzw. funktionellen Vergleiches die Umsetzung der Befristungsrichtlinie in Frankreich, Großbritannien und Deutschland und stellt markante Übereinstimmungen und Abweichungen der einzelnen Rechtsordnungen untereinander sowie im Verhältnis zur Richtlinie 99/70/EG dar. Abschließend gibt Teil V einen Überblick, welche Auswirkungen die Richtlinie 99/70/EG auf das nationale Befristungsrecht gehabt hat. Beachtung verdienen schließlich auch die Anlagen der Studie, die neben den einschlägigen Gesetzestexten der anderen Rechtsordnungen interessante, teils weiterführende systematische Darstellungen enthalten, die ergänzend und unterstützend zur Lektüre herangezogen werden können.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben