Tagungsband: Professionelle Kooperation bei Gefühls- und Verhaltensstörungen

Professionelle Kooperation bei Gefühls- und Verhaltensstörungen

Pädagogische Hilfen an den Grenzen der Erziehung

Sonderpädagogik in Forschung und Praxis, Band 21

Hamburg 2008, 288 Seiten
ISBN 978-3-8300-3499-5 (Print/eBook)

Rezension

[...] Fazit: Der Sammelband bietet einen informativen Einblick in die Standortbestimmung schulischer Erziehungshilfe. Deren Zielperspektive der Entwicklungsförderung bei Gefühls- und Verhaltensstörungen scheint mir recht einheitlich zu sein. Ihre Organisationsformen stehen dagegen im Sperrfeuer einer kontroversen Diskussion, bei der der Leser zuweilen den Eindruck hat, dass die sensible primäre Bedeutsamkeit der Entwicklungshilfe zuweilen angesichts der Aufladung mit sekundären Bedeutsamkeiten verblasst. Hilfreich scheint mir dagegen eine möglichst ideologiefreie Auseinandersetzung um mögliche Vorgehensweisen pädagogischen Handelns zu sein — der Band gibt dafür eine Vielzahl differenzierter und praxistauglicher Hinweise.

Walter Lotz, in:
socialnet Rezensionen, 23.10.2009

Außerschulische Erziehungshilfe, Emotionale Entwicklung, Entwicklungsförderung, Erziehungswissenschaft, Integration, Kooperation, Pädagogik, Professionalität, Schulische Erziehungshilfe, Sonderpädagogik, Soziale Entwicklung, Verhaltensstörungen

Zum Inhalt

Die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen mit emotionalen Verstörungen und problematischen Verhaltensweisen stellt eine der größten Herausforderungen an die Schule der Gegenwart. Die Pädagogik hat bisher kaum eine eigene Vorstellung von der Bildung und Erziehung dieser Kinder entwickelt. Sie scheint hier vielmehr an ihre eigenen Grenzen zu stoßen.

Die Hintergründe für die Entwicklung von Gefühls- und Verhaltensstörungen verweisen auf sehr komplexe Problemlagen, die sich in den unterschiedlichen Lebensweltbezügen von Kindern und Jugendlichen einstellen. Ein umfassendes, gestuftes System von psychosozialen Hilfen erfordert notwendigerweise eine Kooperation der beteiligten Professionellen aus den unterschiedlichen Helfersystemen. Die pädagogische Arbeit an den Grenzen der Erziehung scheint nur aussichtsreich, wenn Lehrer, Sonderpädagogen, Sozialarbeiter, Psychologen, Therapeuten und weitere Berufsgruppen zusammenarbeiten.

Vor diesem Hintergrund werden in dem folgenden Sammelband die aktuellen Fragen der Pädagogik bei Verhaltensstörungen durch prominente Vertreter des Faches diskutiert und innovative Ansätze und Konzepte für die schulische und außerschulische Erziehungshilfe vorgestellt.

Link der Autoren

www.marcwillmann.de

    

Kontakt



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben