Forschungsarbeit: Bund Deutscher Mädel in der Hitlerjugend

Bund Deutscher Mädel in der Hitlerjugend

Fakultative Eintrittsgründe von Mädchen und jungen Frauen in den BDM

Studien zur Zeitgeschichte, Band 66

Hamburg 2008, 236 Seiten
ISBN 978-3-8300-3422-3 (Print/eBook)

BDM, Biografieforschung, Bund Deutscher Mädel, Eintrittsgründe, Frauen-Ideologie, Geschichtswissenschaft, Geschlechtsspezifische Erziehung, Hitlerjugend, Mädel-Ideologie, Mädelarbeit, Nationalsozialismus, NS-Erziehung, NS-Zeit, Oral History, Sozialisation, Zeitgeschichte

Zum Inhalt

In den Forschungen über die außerschulische und außerfamiliale NS-Erziehung wurde die weibliche Jugend lange Zeit randständig behandelt. Die Autoren versuchen mithilfe der Oral History und der computerunterstützten qualitativen Analyse Einblicke in die nationalsozialistische Frauen- und Mädel-Ideologie sowie die Organisation des BDM zu geben und sie beschreibt und analysiert die programmatischen Vorstellungen und die Praxis der Mädelarbeit.

Zu den Autoren

Dr. Birgit Retzlaff ist Oberstudienrätin im Hochschuldienst an der Justus-Liebig-Universität Gießen (Systematische Erziehungswissenschaft)

Dr. Jörg Johannes Lechner ist Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Justus-Liebig-Universität Gießen (Systematische Erziehungswissenschaft) sowie Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Universität Siegen (Allgemeine Pädagogik)



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben