Dissertation: Angeborene Herzfehler: Einflüsse auf die kindliche Entwicklung und psychosoziale Adaptation

Angeborene Herzfehler: Einflüsse auf die kindliche Entwicklung und psychosoziale Adaptation

Studien zur Kindheits- und Jugendforschung, Band 50

Hamburg 2007, 258 Seiten
ISBN 978-3-8300-3240-3 (Print/eBook)

Angeborener Herzfehler, Chronische Krankheit, Entwicklung, Herzoperation, Kindesalter, Psychologie, Psychosoziale Adaptation, Verhalten

Zum Inhalt

Fundamentale Fortschritte in der Medizin haben in den letzten Jahrzehnten dazu beigetragen, dass heute 90% der Kinder, die mit einem angeborenen Herzfehler zur Welt kommen, das Erwachsenenalter erreichen. Die Mehrzahl dieser Kinder bleibt lebenslang chronisch krank, wobei die Auswirkungen für den Alltag mehr als bei anderen chronischen Krankheiten vom Einzelfall abhängen. Die psychologische Forschung beschäftigt sich mit der Lebensqualität dieser Kinder und mit Entwicklungsverläufen nach korrigierenden Eingriffen in der frühen Kindheit. Bislang ist ungeklärt, welche Faktoren für mögliche Entwicklungsverzögerungen und Schwierigkeiten in der Verhaltensanpassung verantwortlich sind.

Mit einer psychologischen und psychophysiologischen Forschungsmethodik werden in dieser Studie Kinder mit angeborenem Herzfehler nach einer korrektiven Herzoperation in früher Kindheit hinsichtlich ihrer Entwicklung und Verhaltensanpassung untersucht und mit gesunden Kindern verglichen. Die empirischen Befunde weisen darauf hin, dass der günstige allgemeine und kardiologische Gesundheitszustand der herzkranken Kinder eine weitgehend ungehinderte Entwicklung und gute Verhaltensanpassung ermöglicht. Der Vergleich der untersuchten Einflussfaktoren zeigt, dass die familiären Faktoren, insbesondere die elterliche Erziehungseinstellung, und das kindliche Temperament den stärksten Effekt auf die kindliche Entwicklung und psychosoziale Adaptation verzeichnen und den Einfluss der Herzoperation deutlich überwiegen. Vor dem Hintergrund von Modellen zur familiären Adaptation werden die Implikationen für diese Familien sowie für Professionelle im Umgang mit diesen Familien aufgezeigt und diskutiert.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben