Dissertation: Der Einfluss des Internets auf die Globalisierung

Der Einfluss des Internets auf die Globalisierung

Eine interaktionskostentheoretische Untersuchung

Probleme und Chancen der Globalisierung, Band 1

Hamburg 2007, 266 Seiten
ISBN 978-3-8300-3208-3 (Print/eBook)

Ausländische Direktinvestitionen, Direktinvestition, Globalisierung, Interaktionskosten, Internationaler Handel, Internationalisierung, Internet, Internettechnologie, Kostensenkungspotenzial, Politikempfehlungen, Volkswirtschaftslehre, Wertschöpfungsprozess

Zum Inhalt

Die Thematik der Globalisierung weist mehr denn je Aktualität und immer wiederkehrende Brisanz auf – wie sich erst kürzlich wieder an den Diskussionen und Protesten rund um den Klimagipfel in Heiligendamm gezeigt hat. Insbesondere der seit Mitte der 80er Jahre steigende internationale Handel, die Zunahme ausländischer Direktinvestitionen sowie internationaler Finanztransaktionen werden als Indikatoren der Globalisierung angesehen. Dieser Prozess anhaltender Internationalisierung der Volkswirtschaften hat in den letzten Jahren erheblich an Dynamik zugenommen. Die heutigen weltweiten Datennetze, die erweiterten Möglichkeiten der Satellitenkommunikation, computergestützte Logistik und hoch entwickelte Verkehrsmittel haben zudem das Potenzial, einzelne Stufen der Wertschöpfungsprozesse von Waren und Dienstleistungen zu dezentralisieren. Damit ermöglichen sie den Unternehmen, die international günstigsten Produktions- und Lieferstandorte auszuwählen und ihre Aktivitäten weltweit zu koordinieren. Damit trat vor einigen Jahren mit fortschreitender informationstechnologischer Entwicklung ein neuer Streitfaktor zur Globalisierungsdiskussion hinzu: die Internettechnologie und das World Wide Web. Anfänglich als „globaler Gleichmacher“ glorifiziert, befindet sich das Internet nun insbesondere aus Sicht seiner wirtschaftlichen und wirtschaftspolitischen Anwendungsformen und Auswirkungen in einem kritischeren Betrachtungswinkel.

Die Verfasserin leistet hierzu sowohl eine interaktionskostenorientierte Analyse der bisherigen und zukünftigen Ausprägungen und Entwicklungspotenziale der Globalisierung als auch der Internettechnologie. Dabei geht sie insbesondere auf die in der bisherigen Literatur weitverbreitete Ansicht ein, dass das Internet durch seine insbesondere transaktionskostensenkenden Eigenschaften vor allem Erleichterungen für den internationalen Handel und internationale Direktinvestitionen mit sich bringt. Die Erweiterung des Transaktionskostenbegriffs zu den Interaktionskosten zeigt dabei auf, dass die internetbedingten Kostensenkungspotenziale durchaus kritischer zu betrachten sind. Gemeinsam mit dem Instrumentarium der Interaktionskosten zeigt eine Analyse geläufiger Distanzfaktoren, dass diese scheinbar noch immer einen durchaus kostensteigernden und damit interaktionshemmenden Einfluss auf die Globalisierung aufweisen.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben