Doktorarbeit: Besonderheiten der Unternehmensfinanzierung und Investitionseffizienz im professionellen Fußball

Besonderheiten der Unternehmensfinanzierung und Investitionseffizienz im professionellen Fußball

Sportökonomie in Forschung und Praxis, Band 3

Hamburg 2007, 254 Seiten
ISBN 978-3-8300-2705-8 (Print/eBook)

Betriebswirtschaftslehre, Corporate Finance, Effizienzanalyse, Finanzierungsmix, Fußball, Kapitalmarkt, Profifußball, Sportmanagement, Sportökonomie

Zum Inhalt

Nicht zuletzt durch die begeisternde Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland erlebt die Fußball-Bundesliga derzeit einen weiteren wirtschaftlichen Aufschwung, die Einnahmen aus den zentral vermarkteten Medienrechten (TV, Hörfunk, Internet) konnten um rund 40% gesteigert werden. Als Folge des neuen Vertrags fließen ab der Saison 2006/07 jährlich rund 420 Mio. € an die 36 Clubs der 1. und 2. Fußball-Bundesliga.

Der Autor Markus Kern - Prokurist beim TSV München von 1860 - beschäftigt sich in seiner Monografie mit den betriebswirtschaftlichen Besonderheiten der Branche des Profi-Fußballs, es geht insbesondere um die Unternehmensfinanzierung und Investitionseffizienz. Grundsätzlich stehen Fußball-Unternehmen die gleichen Finanzierungsquellen zur Verfügung wie jedem anderen Wirtschaftsunternehmen. Ausgehend von den Erkenntnissen der allgemeinen Finanzierungstheorie arbeitet Kern jedoch die branchenspezifischen Besonderheiten der Corporate Finance heraus, die vor allem durch die institutionellen Rahmenbedingungen bedingt sind. Diese sind charakterisiert durch die ungewöhnliche „Kooperenz“-Situation, dem Zusammenspiel aus Kooperation und Konkurrenz zwischen den Clubs. Hierauf und auf eine in vielen Fällen unzureichende Corporate Governance ist die chronische Überinvestitionstendenz im Rangwettbewerb der Clubs zurückzuführen, die europaweit die Geschäftsergebnisse der Branche prägt. Aus diesem Grund werden auch das individuelle Investitionsverhalten bzw. die Investitionseffizienz der deutschen Clubs im Laufe der Arbeit näher beleuchtet.

Das Buch bietet auf diesen Erkenntnissen aufbauend eine detaillierte finanzierungstheoretische Diskussion bestimmter etablierter und neuer Finanzierungsformen im Profifußball, wie z.B. IPOs, Asset Backed Securities oder Genussscheine. Die quantitativen Analysen stützen sich auf ein umfangreiches empirisches Datenmaterial zur 1. Fußball-Bundesliga, zur Anwendung kommen moderne statistische und ökonometrische Methoden.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben