Dissertation: Effiziente Regulierung der Wirtschaftsprüfung

Effiziente Regulierung der Wirtschaftsprüfung

Eine rechtsökonomische Analyse unter der besonderen Berücksichtigung der zivilrechtlichen Haftung des Wirtschaftsprüfers und des Peer Review

Schriften zum Betrieblichen Rechnungswesen und Controlling, Band 37

Hamburg 2006, 296 Seiten
ISBN 978-3-8300-2384-5

Betriebswirtschaftslehre, Gefährdungshaftung, Institutionenökonomik, Kapitalmarkteffizienz, Ökonomische Analyse, Qualitätskontrolle, Wirtschaftsprüfung

Zum Inhalt

Aufgrund einer zunehmenden Zahl von Bilanzfälschungen und spektakulären Firmenzusammenbrüchen in den letzten Jahren wurden in der Öffentlichkeit Vorwürfe gegen den Berufsstand der Wirtschaftsprüfer erhoben. Als Reaktion kam es weltweit zu einer verstärkten Regulierung der Wirtschaftsprüfung. Der Autor unterzieht einzelne dieser Regulierungsinstrumente und die Kombination von Regulierungsinstrumenten einer ökonomischen Analyse.

Es wird zunächst der Frage nachgegangen, welches die ökonomischen Grundlagen der Wirtschaftsprüfung sind und worin der ökonomische Schaden aus einer mangelhaften Abschlussprüfung besteht.

Aufbauend auf der Erkenntnis, dass eine weitergehende Regulierung notwendig ist, wird die zivilrechtliche Haftung der Wirtschaftsprüfer einer Ökonomischen Analyse unterzogen. Die derzeitige Haftung der Wirtschaftsprüfer in Deutschland und in den USA wird beschrieben und zunächst verbalanalytisch untersucht. Es werden verschiedene Argumente aufgezeigt, die aus ökonomischer Sicht für eine Gefährdungshaftung sprechen.

In einer modelltheoretischen Analyse wird der von der Haftung ausgehende Anreiz auf den Wirtschaftsprüfer untersucht. Hierbei wird betrachtet, wie der Haftungsanreiz auf das Verhalten des Wirtschaftsprüfers wirkt und dadurch den sozialen Wert der Wirtschaftsprüfung beeinflusst. Es wird zudem untersucht, wie der soziale Wert der Wirtschaftsprüfung abhängig von verschiedenen Kombinationen von Haftungsanreiz und weiteren Regulierungsinstrumenten variiert.

Aufbauend auf den Argumenten der verbalen Analyse und der Erkenntnissen der modelltheoretischen Analyse wird ein eigener Vorschlag für ein System der Gefährdungshaftung entwickelt.

Neben der zivilrechtlichen Haftung stellt die gesetzlich vorgeschriebene Qualitätskontrolle, das so genannte Peer Review, ein weiteres Instrument der Regulierung der Wirtschaftsprüfung dar. Das System der Qualitätskontrolle wird beschrieben und rechtsökonomisch untersucht.



Sie wollen Ihre Dissertation veröffentlichen?

nach oben